Neue Energien: Urbas baut Biomasse-HKW in Lettland

Die österreichische Urbas Maschinenfabrik GmbH hat im April einen neuen Auftrag für den Bau eines Biomasseheizkraftwerks in Lettland erhalten.

Urbas FirmensitzDem Unternehmen zufolge stammt der neue Auftrag von Graanul Invest, einem estnischen Pelletserzeuger. Das Heizkraftwerk mit einer Leistung von 11,3 MWth und 4 MWel soll in der lettischen Region Incukalns errichtet werden und das dortige Werk der Graanul Invest mit Energie versorgen. Die Inbetriebnahme ist für November 2014 geplant.

Bereits planmäßig in Betrieb gegangen sei ein Biomasseheizkraftwerk im tschechischen Ždírec, teilte Urbas weiter mit. Die Anlage für das dortige Werk der Stora Enso Wood Products liefere nun 23,5 MW Wärme für die Trockenkammern sowie 6 MW Strom für das öffentliche Netz. Die Energie werde durch die Verbrennung der Biomasse gewonnen, die als Abfall von der Produktion im Areal entsteht. Nach Abschluss diverser Restarbeiten werde das Werk bis Ende Mai 2013 an Stora Enso übergeben.

PM

Fotoquelle: Urbas

 

Die Baltische Rundschau | Online-Redaktion
Die einzige, unabhängige und alternative Zeitung aus dem Baltikum – für die Welt!

Die BALTISCHE RUNDSCHAU ONLINE ist mit ihrer Vollredaktion die erste deutschsprachige Tageszeitung im Baltikum und Nordeuropa, die nur im Internet erscheint.