Air Lituanica wartet auf Startgenehmigung

Neue litauische Fluggesellschft Air Lituanica
Neue litauische Fluggesellschft Air Lituanica

Ende Juni will Air Lituanica an den Start gehen. Ab Vilnius will die neue litauische Fluggesellschaft Brüssel bedienen, später sollen auch andere europäische Metropole geflogen werden.

Chef der Fluglinie Erikas Zubris zeigt sich optimistisch. Er meint, dass die Genehmigung für den Flugbetrieb reine Formsache ist. Wie das Nachrichtenportal Delfi in Litauen berichtet, sollen in zwei Wochen die Tickets für die Flüge von Air Lituanica zu kaufen sein. Der Erstflug ist für den 30. Juni terminiert. Brüssel soll zunächst sechs Mal wöchentlich am Abend angesteuert werden. Nur am Samstag wird nicht geflogen. Tickets gibt es zum Start inklusive Steuern ab umgerechnet 85 Euro.

Ab dem 8. Juni will die Airline die Route zwischen Vilnius und Amsterdam eröffnen. Ab Herbst sind dann auch Flüge nach Moskau geplant. München, Berlin und Prag sollen später folgen. Für Anschlussflüge will die Fluggesellschaft mit KLM, Brussels Airlines, Air Berlin und Czech Airlines kooperieren.

Zum Start will Air Lituanica auf Embraer 170 der Estonian Air und Embraer 175 von ECC Leasing zurückgreifen. Die Kapazitäten sind damit eher gering, die Kabinen in der engen Variante bestuhlt: 76 bzw. 86 Passagiere können maximal Platz nehmen.

Unternehmenschef Zubrus kalkuliert für die ersten drei Jahre mit Investitionen von umgerechnet 8,7 Millionen Euro. Demgegenüber sollen bis Ende des Jahres rund 70 000 Passagiere dem Unternehmen Einnahmen von etwa 11,6 Millionen Euro bringen. 2014 soll der Umsatz auf über 40 Millionen Euro steigen. Bis 2015 will die neue Fluglinie auf fünf Flugzeuge wachsen und bis zu 16 Routen bedienen.

Foto: Air Lituanica

 

Die einzige, unabhängige und alternative Zeitung aus dem Baltikum – für die Welt!

Die BALTISCHE RUNDSCHAU ONLINE ist mit ihrer Vollredaktion die erste deutschsprachige Tageszeitung im Baltikum und Nordeuropa, die nur im Internet erscheint.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT