Warum Esten anonyme Kommentare abschaffen

Nutzer des Onlineportals des staatlichen estnischen Rundfunks Eesti Rahvusringhääling sollen sich künftig mit ihrer ID-Karte elektronisch identifizieren, wenn sie dort Berichte kommentieren möchten.

Einen entsprechenden Test hat das Portal zum Jahresbeginn gestartet. Chefredakteur Rain Kooli hält diesen Schritt für unumgänglich:

“Wir wissen aus der Geschichte, dass die Angst vor Neuem und vor einer ungewissen Zukunft in Kombination mit wirkungsvoller Propaganda äußerst tragisch enden kann, wenn die imaginären Gegner plötzlich mit echten Menschen ersetzt werden. Deshalb ist Verantwortungsbewusstsein – heute mehr denn je – ein wichtiger Bestandteil der Rede- und Meinungsfreiheit. Rede- und Meinungsfreiheit heißt nicht, dass alles erlaubt ist. Diese Freiheit im Rahmen von Gesetzlichkeit, Wahrhaftigkeit, Sachlichkeit und elementarer Höflichkeit zu halten ist das Recht jedes Journalisten. Nein, nicht das Recht. Die Pflicht.”

euro|topics ist ein Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb. Seit Mai 2008 erstellt das Netzwerk für Osteuropa-Berichterstattung n-ost die Presseschau

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT