Flucht nach Baltikum: Lettische Dorfbewohner fordern Politik heraus

Die Bewohner des lettischen Dorfes Mucenieki, in dem das bisher einzige Flüchtlingslager des Landes ist, haben sich in einem Brief an Regierungschefin Laimdota Straujuma gewandt und um ein Treffen gebeten

Die nationalkonservative Tageszeitung Neatkarīgā unterstützt diese Initiative:

Danke den Dorfbewohnern für den Brief an die Premierministerin! Dieser Brief betrifft uns alle angesichts der Pläne der Regierung [für die Aufnahme von 737 Flüchtlingen], jede Gemeinde und jede Stadt. Mucenieki ist das Dorf, in dem der lettische Testballon steigt. Hier können wir ausprobieren, welches System wir für die Flüchtlinge benötigen, um die einheimischen Bewohner vor Unannehmlichkeiten und Risiken zu schützen. … Der Inhalt des Briefes zeigt, dass die Regierung in den letzten Jahren nichts in Bezug auf die Asylbewerber unternommen hat. … Lettland ist wie ein primitiver Organismus, wie ein Wurm – erst wenn man ihn mit einem Stock berührt, fängt er an sich zu krümmen.

 

euro|topics ist ein Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb. Seit Mai 2008 erstellt das Netzwerk für Osteuropa-Berichterstattung n-ost die Presseschau

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT