Botswana Partnerland der ITB – Baltikum ebenfalls vertreten

Botswana Partnerland der ITB – Baltikum

Die größte Tourismusmesse der Welt, die Internationale Tourismusbörse (ITB) in Berlin, öffnet vom 8. bis 12. März 2017 wieder ihre Tore. In den Messehallen rund um den Funkturm präsentieren sich etwa 10.000 Aussteller aus über 180 Ländern. Mit dabei auch Litauen, Lettland und Estland. Das offizielle Partnerland in diesem Jahr ist Botswana.

Wenn man von Ägypten absieht, das 2012 Partnerland war und auch auf dem afrikanischen Kontinent liegt, aber mehr als ein Land im Nahen Osten wahrgenommen wird, so ist Botswana der erste eigentlich wirklich afrikanische Staat, dem diese Ehrung zu Teil wird. Das südafrikanische Land ist etwa anderthalb mal so groß wie Deutschland, hat aber nur eine Einwohnerzahl von zwei Millionen. Es ist geprägt von zwei faszinierenden Gegensätzen: der Kalahari-Wüste und dem Okavango-Becken, eines der größten Naturparadiese der Welt, mit hunderten von Tierarten, viel Wald und unzähligen kleinen Wasserwegen. Gerade während der Regenzeit kann hier auf Reisen und Safaris eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt bestaunt werden. Fast vierzig Prozent der Landesfläche sind als Nationalparks, Wildreservate und Schutzgebiete ausgewiesen. Die Republik Botswana ist politisch stabil und gilt als sicheres Reiseland. An den Ständen des Partnerlandes in Halle 20 werden nicht nur Reiseinformationen weiter gegeben, sondern auch traditionelle Tänze aufgeführt und die Kunst des Korbflechtens gezeigt.

Die Baltischen Länder haben ihre Stände wie gehabt in Halle 18, gemeinsam mit den skandinavischen Ländern. In allen drei baltischen Staaten, in Estland, Lettland und Litauen, gilt der Euro. Aber damit sind die Gemeinsamkeiten, außer einer ähnlichen Geschichte und dass die drei Länder von den Deutschen eher als Einheit gesehen und meist während einer Rundreise besucht werden, auch schon abgehakt.

Bären zum Beispiel gibt es in großer Anzahl nur in Estland. Es sollen etwa 700 sein. Besucher haben diverse Möglichkeiten für spannende Bärenbeobachtung. Das östlichste Land des Baltikums hat aber noch mehr zu bieten. Die Natur nimmt einen ganz besonderen Stellenwert in Estland ein: menschenleere weiße Sandstrände, bezaubernde Inselwelten, tiefe Wälder und fünf Nationalparks. Dazu malerische Binnengewässer sowie Sumpf- und Moorlandschaften und eine artenreiche Flora und Fauna. Die meisten Touristen erreichen Estland über die Hauptstadt Tallinn. Die ehemalige Hansestadt ist gleichzeitig das Zentrum des kulturellen und wirtschaftlichen Lebens. Die zweitgrößte Stadt ist Tartu, eine der ältesten Universitätsstädte Nordeuropas. Nachdem die Esten nach der Wiedergewinnung der Souveränität ihres Staates eifrig die Welt erkundet haben, entdecken sie nun mit Vorliebe die Schönheiten und Sehenswürdigkeiten des eigenen Landes. Diese Empfehlung geben sie gerne auch an ihre Gäste weiter.

Auch in Lettland hat die Schönheit der Natur einen besonderen Stellenwert. Obwohl Lettland ein kleines Land ist, ist es kaum möglich während einer Reise alles zu sehen. Deshalb empfiehlt der lettische Tourismusverband den Reisenden: „Nimm Dir die Zeit!“ Zeit für die Hafenstädte Liepaja und Ventspils, für die Strände und das Meer oder auch für die Burg in Cesis. Ebenso lohnt sich ein Besuch der Hauptstadt Riga allein schon wegen der Architektur.

Nach wie vor ist Litauen ein beliebtes Reiseziel. 2016 verzeichnete Land mit 1,49 Millionen Reisenden aus dem Ausland einen neuen Besucherrekord. Das entspricht einem Zuwachs von 9,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Deutschland führt mit 174.800 Gästen und einem Plus von 2,8 Prozent die Liste der zehn wichtigsten Auslandsmärkte an.
Litauen steckt voller Geschichte und Kultur. Ausgestattet mit einem einzigartigen UNESCO-Weltkulturerbe und nahezu unberührter Natur empfiehlt sich das Land seinen Besuchern. Das pulsierende und historische Vilnius, insbesondere die barocke Altstadt, ist ein Touristenmagnet. Das günstige Klima des Landes, sauberes Meerwasser, die Kurische Nehrung, die Mineralwasserquellen, die Wälder und Kiefernhaine alles das bietet gute Bedingungen für Erholung und Freizeit. Vom 23. bis 26. März 2017 präsentiert sich Litauen als Schwerpunktland der Leipziger Buchmesse. Durch die zusätzliche Aufmerksamkeit wird sicher das Interesse der Deutschen an Litauen als Reiseziel weiterhin wachsen.
Die Internationale Tourismusbörse ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die ersten drei Tage sind den Fachbesuchern vorbehalten. Am 11. und 12. März ist die Messe auch für das allgemeine Publikum offen.

Thomas Marschner
Freier Journalist aus Berlin