Bulgarien Partnerland der Grünen Woche 2018

Vom 19. bis zum 28. Januar lädt die Internationale Grüne Woche wieder Menschen  aus nah und fern auf das Berliner Messegelände ein. Über 1.600 Aussteller aus aller Welt, darunter auch die Baltischen Länder Estland, Lettland und Litauen präsentieren sich auf der weltweit bedeutendsten Messe für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau. Auch Russland, der größte Flächenstaat der Erde, wird nach zweijähriger Unterbrechung wieder auf dem Messegelände rund um den Berliner Funkturm zugegen sein.

Partnerland in diesem Jahr ist Bulgarien. Unter dem Motto „Aroma der Sonne“ laden mehr als drei Dutzend Aussteller zu einer kulinarischen Entdeckungstour in die Halle 10.2 ein. Die ökologische Landwirtschaft genießt in Bulgarien inzwischen hohe Anerkennung, so dass viele der angebotenen Produkte Bio-Standard haben. Von Bio-Molkereierzeugnissen über Bio-Honig bis bin zu Bio-Fleischwaren. Sogar das wohl berühmteste Produkt der bulgarischen Landwirtschaft, Rosenöl, gibt es als Bio-Erzeugnis. Bulgarien ist der größte Produzent von Rosenöl, welches ein wichtiger Bestandteil für die Herstellung von Parfüm ist. So wundert es nicht, dass es in der Halle nicht nur nach Rosenöl duftet, sondern dass man sich auch am Anblick zarter Rosenblüten erfreuen kann.

Wer mehr Blütenzauber liebt für den ist die Blumenhalle ein unverzichtbarer Ort. Unter dem Leitspruch „Quelle der Vielfalt" werden in Halle 2.2 auf 6.000 Quadratmeter die vielfältigsten Themen aus der Blumen- und Pflanzenwelt ideenreich dargestellt. Hier kann man, mitten im kalten Januar, eine große Anzahl an Frühlingsblühern in kreativen floristischen Arrangements bewundern. „Die Besucher erwartet in der Blumenhalle das modernste, ästhetischste und spannendste, was die grüne Branche zurzeit zu bieten hat“, so Armin Rehberg, Vorstandsvorsitzender der Landgard, einer eingetragenen Genossenschaft mit 3.200 Mitgliedsbetrieben. Sie gehört zu den größten europäischen Vermarktungsorganisationen für Blumen und Pflanzen sowie Obst und Gemüse.

Die Internationale Grünen Woche in Berlin ist nicht nur eine Messe zum Schauen sondern auch zum Schmecken. Wo sonst kann man auf so konzentriertem Raum eine kulinarische Weltreise unternehmen. In Halle 8.2, wo die Baltischen Länder ausstellen, feiert Estland seine 25 jährige Messebeteiligung und lädt zu lukullischen Besonderheiten wie Elchfleischwürstchen und Gewürzsprotten ein. Natürlich gibt es auch hochwertige Milchprodukte, wie Quark-Riegel und geräucherter Käse. Lettland, das seit 1992 auf der Messe vertreten ist, präsentiert seine köstlichen Brotsorten sowie andere landestypische Spezialitäten. Dazu gehören gesunde Milchprodukte ebenso wie nach traditioneller Art gebrautes Bier. Litauen, das als erstes Land aus dem Baltikum bereits seit 1991 auf der Messe ausstellt, hält für die Besucher Räucherfleisch, Honig, Honigwein sowie weitere Köstlichkeiten bereit, nicht zu vergessen den Käse Dziugas sowie den litauischen Baumkuchen.

Einige Wochen nach der Internationale Grünen Woche findet, für das Fachpublikum, vom 7. bis 9. Februar in Berlin die globale Leitmesse des Fruchthandels statt. Die FRUIT LOGISTICA  2018.

Thomas Marschner

Freier Journalist aus Berlin

Kommentar verfassen