Butkevičius will engen Dialog mit ausländischen Investoren

LitauischerMinisterpräsident Algirdas Butkevičius
LitauischerMinisterpräsident
Algirdas Butkevičius

Am 18. Februar 2013 traf sich der neue litauische Ministerpräsident Algirdas Butkevičius bei einem Business Lunch mit 170 Vertretern der Mitgliedsunternehmen der Handelskammern Großbritanniens, Frankreichs, Schwedens und Deutschlands in Vilnius. Dort stellte er die Prioritäten seines Regierungsprogramms sowie die Pläne für Litauens EU-Ratspräsidentschaft vor. Eines der wichtigsten Anliegen der neuen Regierung ist die weitere Verbesserung des Investitionsklimas in Litauen: „Es ist von großer Bedeutung, Investitionen anzuwerben und ein schnelleres Einkommenswachstum zu sichern, da dies einen direkten Einfluss auf die demografische Entwicklung und die Migration haben wird, die Litauen in jüngster Zeit Grund zur Sorge geben.“ betonte Algirdas Butkevičius vor den ausländischen Investoren und Diplomaten.

Zur Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit des Landes sieht das Regierungsprogramm unter anderem Maßnahmen vor, die die Entwicklung neuer innovativer Technologien und den Dialog zwischen Wirtschaft und Wissenschaft fördern sollen. Außerdem steht die Erhöhung der Effizienz der Steuerbehörden zugunsten unternehmerischer Tätigkeit im Vordergrund. Die neue Regierung bereitet sich zudem auf die Euro-Einführung Anfang 2015 vor – ein wichtiger Schritt, der von den in Litauen aktiven ausländischen Unternehmen klar befürwortet wird.

„Die deutschen Unternehmen begrüßen die Bereitschaft der neuen Regierung für einen engen und konstruktiven Dialog zur weiteren Verbesserung der Rahmenbedingungen. Für unser langfristiges Engagement in Litauen sind gute Partnerschaften von hohem Wert“, betonte der Regionalpräsident Litauen der Deutsch-Baltischen Handelskammer Dr. Dietmar Luz im Rahmen des Treffens.

Dovilė Aleknienė, Vorstandsvorsitzende der Schwedischen Handelskammer in Litauen, erklärte: „Wir hoffen, dass sich das Ministerkabinett weiterhin für die Vertiefung der Geschäftsbeziehungen mit den Nachbarländern einsetzt.“ Ihr Amtskollege Philippe Berthaud, Präsident der Französisch-Litauischen Handelskammer, ergänzte: „Für uns zeigt das heutige Treffen, dass die neue Regierung ein offenes Ohr für unsere Probleme und Verbesserungsvorschläge hat.”

Dieses Treffen bildet den Auftakt einer gemeinsamen Veranstaltungsreihe der vier ausländischen Handelskammern, die ihre Mitglieder so in den Dialog mit der neuen litauischen Regierung bringen wollen. In den nächsten Monaten sind weitere Treffen mit Vertretern des Wirtschafts-, Verkehrs- und Energieministeriums geplant. Chris Butler, Vorstandsvorsitzender der Britischen Handelskammer, konstatierte denn auch: „Wir freuen uns, dass die vor vier Jahren ins Leben gerufene gemeinsame Initiative auch unter der neuen Regierung erfolgreich fortgesetzt wird. Es ist ein wichtiger Schritt für die Anwerbung weiterer Investoren für Litauen.“

Die Veranstaltungen der Dialogreihe werden abwechselnd von allen 4 beteiligten ausländischen Kammern koordiniert. Den Business Lunch mit Ministerpräsident Butkevičius koordinierte die Deutsch-Baltische Handelskammer in Estland, Lettland, Litauen (AHK Baltische Staaten). Sie ist Teil des weltweiten Netzes deutscher Auslandshandelskammern und als einzige internationale Handelskammer in der Region mit derzeit ca. 380 Mitgliedsunternehmen über die drei baltischen Staaten organisiert.

Quelle und Foto: Veranstalter http://www.ahk-balt.org

 

Die Baltische Rundschau | Online-Redaktion
Die einzige, unabhängige und alternative Zeitung aus dem Baltikum – für die Welt!

Die BALTISCHE RUNDSCHAU ONLINE ist mit ihrer Vollredaktion die erste deutschsprachige Tageszeitung im Baltikum und Nordeuropa, die nur im Internet erscheint.