David Bowie kränkt anglikanische Kirche

Britische Pop-Ikone David Bowie
Britische Pop-Ikone David Bowie

Zum Song „The Next Days“ hat David Bowie(66) kürzlich nach einer langen schöpferischen Pause ein Video aufgenommen, in dem er sich als Jesus Christus zeigt, der sich in einem Strip-Club vergnügt. Die Kirche versteht so einen Spaß nicht, brachte Lord Carey, Erzbischof von Canterbury vor.

1962 gründete Bowie seine erste Band und ihm wird klar: wer aufstachelt, bekommt Aufmerksamkeit. Die britische Pop-Ikone ist bekannt für viele Skandale, er provozierte mit homoerotischen Zügen und mit seinem Outing, schwul zu sein, obwohl er damals noch mit Angela Barnett verheiratet war.

Der Erzbischof sagte der Zeitung The Telegraph: „Ich zweifle daran, dass sich Bowie getraut hätte ein ähnliches Video mit islamischen Bildern zu drehen. […] Christen sollten die Größe haben, über solche offensiven Angriffe hinaus zu wachsen, ich hoffe allerdings trotzdem, dass Bowie weiß, dass er mit diesem Video einige Leute gegen sich aufgebracht hat.“

Für das Schock-Szenario hat Bowie Schauspielgrößen wie Gary Oldman (55) und die französische Oscar-Preisträgerin Marion Cotillard (37) verpflichtet. Oldman verkörpert darin einen Priester, Cotillard eine Prostituierte. Das Video war zunächst ganz vom Internetportal YouTube weggenommen worden, später jedoch mit einer Ü-18-Beschränkung wieder eingestellt worden.

CD-Cover

Die einzige, unabhängige und alternative Zeitung aus dem Baltikum – für die Welt!

Die BALTISCHE RUNDSCHAU ONLINE ist mit ihrer Vollredaktion die erste deutschsprachige Tageszeitung im Baltikum und Nordeuropa, die nur im Internet erscheint.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT