Die ARD berichtet über Jobmisere in Litauen

Trübe Stimmung auf den Straßen von Vilnius
Trübe Stimmung auf den Straßen von Vilnius

Litauen laufen die Bürger weg: Binnen 20 Jahren hat das Land ein Fünftel seiner Einwohner verloren. Es gibt zu wenige Jobs – und die sind oft schlecht bezahlt. Selbst der renommierte Geigenbauer Saulius Urbietis kann von seinem Handwerk nicht mehr leben. Er fährt Taxi – solange die Augen offen bleiben, berichtet Tim Krohn aus der Stockholmer Hörfunkstudio der ARD.

Oft hat Geigerbauer Fahrgäste, die inzwischen im Ausland leben und nur zum Urlaub hier sind. Alle erzählten, betont er, dass sie nicht mehr nach Litauen zurückkehren wollten. Sie seien entsetzt über die hohen Preise und die trüben Gesichter der Menschen auf den Straßen: „Die kommen nur noch her, um ihre Verwandten zu besuchen, und dann schnell zurück ins Ausland.“

Genau das hat auch Saulius Urbietis geplant: In England könnte es bald klappen, als Gehilfe eines Geigenbauers. Aber egal wie, sagt er, das Pessimistische, das „Trübe“ muss endlich weg aus dem eigenen Gesicht. Zu viel in Moll hier im Taxi in Vilnius: „Komisches Gefühl: So viele Jahre habe ich studiert und gearbeitet. Manchmal bereue ich es, dass ich nicht schon viel früher das Land verlassen habe.“

Den ganzen Beitrag können Sie hier lesen.

Foto: Stadtverwaltung Vilnius / ARD

Die Baltische Rundschau | Online-Redaktion
Die einzige, unabhängige und alternative Zeitung aus dem Baltikum – für die Welt!

Die BALTISCHE RUNDSCHAU ONLINE ist mit ihrer Vollredaktion die erste deutschsprachige Tageszeitung im Baltikum und Nordeuropa, die nur im Internet erscheint.