Start Baltikum Am Nabel Europas -– Die Baltische Rundschau feiert 20 Jahre Jubiläum

Am Nabel Europas -– Die Baltische Rundschau feiert 20 Jahre Jubiläum

Preisfrage: Wo liegt der geografische Mittelpunkt Europas? Die richtige Antwort heißt: in Litauen, im südlichsten der drei baltischen Staaten. Das mag den normalen Westeuropäer erst einmal verwundern. Wer hat schon im Kopf, dass Europa bis an den Ural reicht, und der liegt 1.400 km östlich von Moskau

Die Baltische Rundschau als „unabhängige Monatszeitung aus dem Baltikum – für die Welt“ feiert am Nabel Europas, im 20. Jahr ihres Bestehens, im März die Neuauflage

Dr. Ingwar Heinrich Lotz, Gründer und Chefredakteur der Baltischen Rundschau
Dr. Ingwar Heinrich Lotz, Gründer und Chefredakteur der Baltischen Rundschau

Wilna, Litauen, (BR) — Die Baltische Rundschau wurde 1994 vom russland-deutschen Journalisten und Präsidenten des Vereins der Deutschen Litauens e.V. Dr. Ingwar Heinrich Lotz als Vereinszeitung gegründet.

In den folgenden Jahren hat sich die Baltische Rundschau über eine Vereinszeitung hinaus zur einzigen überregionalen und auch internationalen deutschsprachigen Zeitung im Baltikum, in Deutschland, Österreich und der Schweiz entwickelt.

Der Entwicklung der Baltischen Rundschau folgend wurde eine Herauslösung aus dem Verein der Deutschen Litauens e.V. als Herausgeber und eine Überführung in eine eigenständige Gesellschaft unumgänglich.

Seit Sommer 2001 wird die Baltische Rundschau von der “UAB Publicitas” (Verlag Publicitas JSC) und von dem Verein der Deutschen Litauens e.V. herausgegeben.

Mit den Deutschen wie auch den Österreichischen und den Schweizer Botschaften in den drei baltischen Staaten besteht ein fruchtbarer Informationsaustausch.

Desweiteren hat die Baltische Rundschau seit ihrem ersten Jahr die ersten deutschsprachigen Stammtische in Litauen, Lettland und Estland gegründet und geleitet.

„Die Baltische Rundschau findet heute weit über die deutsche Minderheit im Baltikum hinaus im baltischen Raum wie auch im deutschsprachigen Ausland Beachtung. Die Etablierung als Qualitätszeitung manifestiert sich unter anderem auch darin, dass beispielsweise Judith B. Lewonig als erste deutschsprachige Journalistin beim “Presseklub” des öffentlich-rechtlichen litauischen TV-Senders LRT eingeladen wurde.“,

– erzählt Dr. Ingwar Heinrich Lotz, Gründer und Chefredakteur der Baltischen Rundschau, Präsident des Vereins der Deutschen Litauens e.V.

Die Grundlegende Ausrichtung der Baltischen Rundschau, nämlich „Miteinander über alle Grenzen hinweg“ verdeutlicht sich auch in der Zusammensetzung des Mitarbeiterteams, das sowohl Vertreter der drei deutschsprachigen Länder als auch der drei Baltenstaaten umfaßt.

Die Baltische Rundschau versteht sich in erster Linie als deutschsprachiges Presseorgan für die baltischen Länder.

Sie schlägt dennoch insbesondere eine Brücke zwischen den drei schon traditionellen deutschsprachigen Demokratien Westeuropas Deutschland, Österreich und die Schweiz auf der einen und den drei in ihren demokratischen Strukturen noch jungen baltischen Republiken Estland, Lettland und Litauen auf der anderen Seite.

Die Förderung der deutschen Sprache als zentrales Anliegen Rechnung tragend, geht die Tätigkeit der Mitarbeiter der Baltischen Rundschau weit über eine herkömmliche Redaktionsarbeit hinaus.

Die Baltische Rundschau geht mit speziellen Projekten – z.B. unter dem Motto „Schüler machen Zeitung“ – im Baltikum in die Schulen. Gezielt gefördert wird unter anderem auch der Zugang zur Literatur, indem sie selbst an der Organisation von Veranstaltungen in Zusammenhang mit deutschsprachiger Literatur mitwirkt. Die Baltische Rundschau war auch miteinbezogen in die Vorbereitungen Litauens als Gastland auf der Frankfurter Buchmesse 2002 und begleitete das Organisationskomitee bei seiner Arbeit. Regelmäßige Berichte und Sonderbeilagen in den Monaten dieser Vorbereitung verhalfen dem Auftritt Litauens auf dieser Buchmesse zum Erfolg.

Als größte und einzige deutschsprachige Zeitung im gesamten Baltikum und mit nicht nur ausschließlich baltischen Themen, erreicht die Baltische Rundschau eine breite Öffentlichkeit weit über das Baltikum hinaus.

BALTISCHE RUNDSCHAU Teams aus Litauen, Lettland und Estland nach Redaktions-Sitzung in Panevėžys (Litauen): (v.l.) Nadja Cornelius, Lasse Hinrichs, Isabel Hausser, Charlotte Holzum, Friederike Edler, Stefanie Schnek, Dr. Ingwar Heinrich Lotz | September 2005
BALTISCHE RUNDSCHAU Teams aus Litauen, Lettland und Estland nach Redaktions-Sitzung in Panevėžys (Litauen): (v.l.) Nadja Cornelius, Lasse Hinrichs, Isabel Hausser, Charlotte Holzum, Friederike Edler, Stefanie Schnek, Dr. Ingwar Heinrich Lotz | September 2005

Auch die deutsche und sowohl die englische Online-Ausgabe hat desweiteren eine sehr internationale Leserschaft vorzuweisen. Die BALTISCHE RUNDSCHAU ONLINE ist mit ihrer Vollredaktion die erste deutschsprachige Tageszeitung im Baltikum und Nordeuropa, die seit 1994 nur im Internet erscheint.

Seit März 2009, mit der Eröffnung des Deutschlandbüros, befindet sich die Baltische Rundschau ‒ nach einem Brand in den Redaktionsräumen in Litauen, wobei viele Daten verloren gingen, und nach Krankheit des Herausgebers ‒ wieder auf dem Weg der Genesung und des Wiederaufbaus.

Die Baltische Rundschau bereitet sich nun darauf vor, wieder in modernem Glanz als gedruckte Zeitung neu zu erscheinen.

Das Redaktionsteam der Büros in Litauen und Deutschland wird sich dann ausdrücklich an die Stammleser und an alle neuen Leser wenden, um diese einzuladen sich (erneut) zu einem Abonnement zu registrieren. Ein genauer Termin für die Print-Neuerscheinung ist jedoch noch in Planung.

„Wenn es dann so weit ist, nutzen Sie die Chance und abonnieren Sie die Zeitung, die Sie wirklich interessiert: Die Baltische Rundschau. Die einzige, unabhängige und alternative Zeitung aus dem Baltikum – für die Welt!

Die Ausrichtung der Baltischen Rundschau zielt in großem Ausmaß auf die Förderung der deutschen Sprache im Baltikum, womit Kultur und Geschichte der deutschsprachigen Staaten für die Vielzahl der deutschkundigen Balten zugänglich gemacht wird. Mit der Berichterstattung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Bildung, Wissenschaft und darüber hinaus spricht die Baltische Rundschau eine breite Leserschaft an und möchte auch deutschen Lesern in aller Welt das Baltikum näher bringen.“, so Dr. Lotz

Die Jubiläum-Printausgabe der Baltischen Rundschau ist für Septeber 2016 geplant.

Die Baltische Rundschau | Online-Redaktion
Die einzige, unabhängige und alternative Zeitung aus dem Baltikum – für die Welt!

Die BALTISCHE RUNDSCHAU ONLINE ist mit ihrer Vollredaktion die erste deutschsprachige Tageszeitung im Baltikum und Nordeuropa, die nur im Internet erscheint.