„Feindbild Russland“: Historiker untersucht Dämonisierung der Russen

Asiatisch, ungläubig, schmutzig und kriecherisch – das alte Feindbild des „bösen Russen“ wird heute in den Medien zunehmend wiederbelebt. Der österreichische Wirtschafts- und Sozialhistoriker Hannes Hofbauer verfolgt das Phänomen der Russophobie in seinem neuen Buch „Feindbild Russland: Geschichte einer Dämonisierung“.

„Die Vernunft würde natürlich sagen, dass Deutschland, die deutsch geführte EU, überhaupt keine Auseinandersetzung mit Russland braucht, aber die USA scheinen das anders zu sehen“, sagt Hannes Hofbauer gegenüber Sputniknews. „Hinter der derzeitigen Situation, die sehr stark von den USA ausgeht, steht also eine Auseinandersetzung der USA mit der Europäischen Union“, erklärt der Historiker.

Gegenwärtig erleben wir, führt der Autor weiter aus, tatsächlich einen Wirtschaftskrieg, der mit den Sanktionen gegen gewisse Persönlichkeiten begonnen habe. „Die Sanktionen sind eine wirtschaftskriegerische Handlung und sie haben beträchtliche Auswirkungen. Wen das nicht betrifft, sind die USA. Und da kann man schon erkennen, wie die Interessen gelagert sind“, so Hofbauer.

Das Stereotyp eines „asiatischen, barbarischen, ungläubigen“ Russen lasse sich bis ins 15. Jahrhundert zurückverfolgen, aber es sei nicht immer vorherrschend gewesen, erläutert der Historiker etwa mit Hinweis auf die Zeiten von Peter dem Großen – dem Beginn einer Epoche der besonderen gegenseitigen Annäherung zwischen den Deutschen und den Russen.

„Es wurde in letzter Zeit eine unheimliche mediale Anstrengung gemacht, um Russland in ein schlechtes Licht zu stellen und eine russlandfeindliche Stimmung zu erzielen“, sagt der Autor.

 

HÖREN:

„Feindbild Russland“: Warum der Russe seit Jahrhunderten dämonisiert wird – Historiker

Die einzige, unabhängige und alternative Zeitung aus dem Baltikum – für die Welt!

Die BALTISCHE RUNDSCHAU ONLINE ist mit ihrer Vollredaktion die erste deutschsprachige Tageszeitung im Baltikum und Nordeuropa, die nur im Internet erscheint.

 

1 KOMMENTAR

  1. Der stinkende böse Russe. He, das entspricht sogar der Wahrheit. Russland fühlt sich vom Rest der Welt, speziell der USA nicht ernst genommen. “Wir sind auch eine Weltmacht”, tönt es aus Moskau. Soll ich mal lachen? Weltmacht in Sport-Doping vielleicht, aber sonst wohl eher Witzfiguren aus einem schlechten Blatt. Erklär mir mal einer, warum wir die Russen ernst nehmen sollten. Weil sie sooo “gefährlich” sind? Huh, da zittere ich aber.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT