Die polnische nationalkonservative PiS hat drei Abgeordnete aus der Partei geworfen

Aleksandra Kosmopolska über Polens fehlende Moral

logo-pis-900-598Die polnische nationalkonservative PiS hat am Montag drei Abgeordnete aus der Partei geworfen, die Reisekosten falsch abgerechnet hatten.

Dass sie nicht von allein zurücktraten, zeugt von einem Mangel an gesellschaftlichem Verantwortungsbewusstsein, den nicht nur diese drei vorweisen können, ärgert sich die Bloggerin Aleksandra Kosmopolska auf dem Online-Portal NaTemat:

“Ich habe mal überlegt, warum ausgerechnet Polen ein solch komisches Land ist, in dem es außergewöhnlich viele politische und moralische Affären gibt. Statistisch ist dies mehr als woanders. … Jeder, der gewählt wird, stammt doch aus dem gleichen Volk. Er hat die gleichen ethischen Normen und den gleichen kulturellen Hintergrund. Dabei ist in der [polnischen] Gesellschaft das Verantwortungsbewusstsein für das gemeinschaftliche Wohl kaum vorhanden. … Außerdem sind die Medien nur dann kritisch, wenn man damit die Auflagenzahl steigern kann. Deshalb kann es keine politische Kultur geben, in der die Leute von alleine zurücktreten. Das heißt, es gibt dort kein gesundes politisches System.”

 

 

Die einzige, unabhängige und alternative Zeitung aus dem Baltikum – für die Welt!

Die BALTISCHE RUNDSCHAU ONLINE ist mit ihrer Vollredaktion die erste deutschsprachige Tageszeitung im Baltikum und Nordeuropa, die nur im Internet erscheint.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT