Heckenschütze steht in Finnland vor Gericht

Finnisches Polizeifahrzeug
Finnisches Polizeifahrzeug

Ein mutmaßlicher Heckenschütze, der im Mai vergangenen Jahres in Finnland zwei Menschen getötet haben soll, ist jetzt wegen Mordes angeklagt worden. Der 18-Jährige muss sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft in zwei Anklagepunkten wegen Mordes, in sieben Punkten wegen versuchten Mordes sowie in 32 Fällen wegen Gefährdung der öffentlichen Sicherheit verantworten. Der Angeklagte hatte die Tat gestanden, nannte aber kein Motiv.

Der 18-Jährige hatte sich in der Kleinstadt Hyvinkää, 50 Kilometer nördlich der Hauptstadt Helsinki, auf einem Dach positioniert und auf mehrere Menschen geschossen. Eine 18-jährige Frau war sofort tot, ein 19-Jähriger erlag kurz darauf im Krankenhaus seinen Verletzungen. Beide Opfer waren Studenten. Eine 23-jährige Polizistin, die bei dem Vorfall verletzt wurde, ist noch immer im Krankenhaus, berichtet die finnische Nachrichtensender Yleisradio (YLE).

In Finnland gab es in den vergangenen Jahren mehrere tödliche Schießereien durch Jugendliche. Im September 2008 hatte ein Schüler in einer Berufsschule in Kauhajoki im Südwesten des Landes neun Schüler und einen Lehrer erschossen, bevor er sich selbst tötete. Im November 2007 tötete ein 18-Jähriger in einem Gymnasium in Jokela sieben Schüler, die Schulleiterin und sich selbst.

 

Die einzige, unabhängige und alternative Zeitung aus dem Baltikum – für die Welt!

Die BALTISCHE RUNDSCHAU ONLINE ist mit ihrer Vollredaktion die erste deutschsprachige Tageszeitung im Baltikum und Nordeuropa, die nur im Internet erscheint.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT