Die 1984 in Krasnojarsk geborene Helene Fischer hat bereits mehrere Millionen Tonträger verkauft.

Berlin (IMH) – Ihr letztes Album “Weihnachten” war die erfolgreichste Musik-CD des Jahres 2015. In nur rund drei Wochen konnten über 500.000 Exemplare des Albums abgesetzt werden.

Schon 2014 und 2013 kamen von ihr die meistverkauften Alben Deutschlands. Dreimal in Folge gelang das noch keinem anderen vor ihr. Zudem schaffte es zuvor noch kein Künstler mit einem so kurz vor Jahresende veröffentlichten Album auf Platz 1 der Hitparade.

“Weihnachten” ist darüber hinaus das erste Weihnachtsalbum an der Jahresspitze. Helene Fischer liegt mit dieser CD in der Verkaufsstatistik weit vor ausländischen Interpreten wie Adele.

Die Ausnahmesängerin wurde als zweites Kind des russlanddeutschen Ehepaares Maria und Peter Fischer in Sibirien geboren. Ihre Großeltern waren Deutschstämmige, die 1941 aus der autonomen deutschen Republik an der Wolga nach Sibirien deportiert worden waren.

1988 siedelten ihre Eltern mit ihr und ihrer Schwester nach Rheinland-Pfalz um. Schon früh nahm sie an der heimischen Realschule an Theater- und Musical-Arbeitsgemeinschaften teil. Nach dem Realschulabschluss im Jahr 2000 absolvierte Helene Fischer an einer Gesangsschule in Frankfurt/Main eine dreijährige Ausbildung, die sie 2003 beendete. Fischers Mutter schickte eine Demo-CD mit ihrem Gesang an einen Künstlermanager. Dem gefiel, was er da hörte. So erhielt Helene einen Plattenvertrag. Ihren ersten Fernsehauftritt hatte sie 2005 in einer Volksmusiksendung.

Helene Fischer ist nicht die erste berühmte Russlanddeutsche im Musikgeschäft. In den 80er und 90er Jahren stürmte bereits Jule Neigel aus Barnaul mit ihren Liedern (u.a. “Schatten an der Wand”) die deutsche Hitparade.

Die einzige, unabhängige und alternative Zeitung aus dem Baltikum – für die Welt!

Die BALTISCHE RUNDSCHAU ONLINE ist mit ihrer Vollredaktion die erste deutschsprachige Tageszeitung im Baltikum und Nordeuropa, die nur im Internet erscheint.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT