Baltikum: „Große lettische Mauer“ für 17 Mio. Euro

Grenzschutz ist ein teures Gut: „Große lettische Mauer“ zu Russland für 17 Mio. Euro

Ein zwei Meter hoher und 90 Kilometer langer Zaun kann schon in diesem Jahr an der lettisch-russischen Grenze auftauchen, teilt das Nachrichtenportal Sputnik Latvia mit.

Die von den Behörden geplanten Ausgaben für diese „Großen lettischen Mauer“ betragen rund 17 Millionen Euro und wirken stark überhöht. Zu dieser Schlussfolgerung gelangte man bei Sputnik Latvia nach eingehender Analyse der von den Firmen vorgenommenen Kostenkalkulationen zur Herstellung und Aufstellung der Zäune.

Der Grenzzaun soll zwei Meter hoch sein und aus mindestens 3,3 Millimeter dickem Draht gefertigt werden. An der Oberkante soll Stacheldraht befestigt werden. Die Metalldrähte sollen an eingegrabenen Betonpfosten befestigt werden.

Ein Zaun dieser Höhe und Dicke kostet etwa 23 bis 27 Euro pro Meter. Demnach wird ein 90 Kilometer langer Zaun auf ebenem Gelände maximal 2,5 Millionen Euro kosten, schreibt Sputnik Latvia.

Mitarbeiter der Grenzschutzbehörde sagen, durch den Zaun könne die Grenze besser überwacht werden. Neben Schmugglern würden mittlerweile auch Migranten illegal die Grenze überqueren, erklärte ein Grenzschützer.

„Früher waren es nur Schmuggler und einheimische Pilzsucher, nun sind auch illegale Migranten aus den Ländern Asiens hinzugekommen, die unsere Grenze zum Transit überqueren“, teilte er dem Nachrichtenportal mit und fügte hinzu, dass beide beteiligten Länder manche Abschnitte getauscht und die Grenze teilweise um mehrere Meter verschoben hätten, um unwegsames Gelände zu umgehen.

 

Die einzige, unabhängige und alternative Zeitung aus dem Baltikum – für die Welt!

Die BALTISCHE RUNDSCHAU ONLINE ist mit ihrer Vollredaktion die erste deutschsprachige Tageszeitung im Baltikum und Nordeuropa, die nur im Internet erscheint.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT