Mord an litauischer Austausch-Studentin: Polizei nimmt mutmaßlichen Täter fest

Im Fall der in Mannheim ermordeten litauischen Austausch-Studentin Gabriele Z. hat die Polizei Mannheim den Täter festgenommen. Dabei handelt es sich um einen 40-jährigen Familienvater aus Bulgarien.

GabrieleIm Spätsommer war Gabriele Z., Studentin der Mykolo Romerio-Universität in Vilnius, als Austausch-Studentin nach Mannheim gekommen. Vor zwei Wochen, am Abend des Tages der deutschen Einheit, besuchte die Psychologie-Studentin eine Veranstaltung im Uni-Kino. Auf dem Heimweg begegnete sie dann ihrem Mörder. Unterhalb der Kurt-Schumacher-Brücke in Mannheim zehrte der Täter sie ins Gebüsch, vergewaltigte und erwürgte die 20-Jährige.

Nun hat die Polizei Mannheim den mutmaßlichen Täter festgenommen. Dabei handelt es sich um einen 40-jährigen Bulgaren, der seit einigen Monaten in Deutschland lebt.

Der Kanalarbeiter soll für noch zwei weitere Übergriffe verantwortlich sein. Die Polizei stellte den Zusammenhang zu einem Überfall im August auf eine 48 Jahre alte Frau in Speyer her. Das Opfer konnte sich wehren und so den Täter in die Flucht schlagen. Auch nach dem Mord an Gabriele Z. schlug der Täter noch einmal zu und attackierte zwei Mädchen, die sich mit einer Schere wehrten.

Mithilfe der Abgleiche der bei dem Opfer aus Speyer und Gabriele Z. gefundenen DNA-Spuren kam die Polizei letztlich dem Täter auf die Spur. In der Wohnung des 40-jährigen Familienvaters wurden außerdem das Handy des Opfers und ein USB-Speicherstick gefunden.

Als Tatmotiv nannte die Staatsanwaltschaft Mannheim sexuelle Befriedigung. „Er wollte sich geschlechtlich befriedigen und Wertgegenstände rauben. Er ist aufgrund der Spurenlage zweifelsfrei überführt“, erklärte Oskar Gärtner, Oberstaatsanwalt, gegenüber der „Bild“.

Entsprechend zufrieden war der Leiter der zeitweise 60 Beamten starken Soko „Cäsar“, Ralf Würtenberger. Der „Bild“ sagte er: „Wir haben eine tickende Zeitbombe aus dem Verkehr gezogen.“

Marcel Storch

Marcel Storch ist Korrespondent der Baltischen Rundschau.