Nationalismus: Polnische Nationalisten haben während der Randale beim Unabhängigkeitstag in Warschau eine meterhohe Regenbogen-Skulptur in Flammen gesteckt

[notice noticeType=“info“ ]Foto: Die Menschen sehen die Überreste eines Regenbogens Skulptur in der Innenstadt von Warschau, Polen Montag, 11. November 2013. Die Skulptur von bunten Kunstblumen gefertigt und befindet sich vor einer katholischen Kirche wurde in Brand von Nationalisten, die an einem Marsch Kennzeichnung Unabhängigkeit Polens Jahrestag eingestellt. (RIAN)[/notice]

Polnische Nationalisten sehen überall Schwule

Polnische Nationalisten haben während der Randale beim Unabhängigkeitstag in Warschau am 11.11.2013 eine meterhohe Regenbogen-Skulptur in Flammen gesteckt.

Die Extremisten waren der Meinung, die farbenfrohe Installation symbolisiere die Schwulen- und Lesbenbewegung, und haben sich damit lächerlich gemacht, kommentiert das neutrale Nachrichtenmagazin Newsweek Polska:

Dabei soll das Kunstwerk doch nur Freude bringen, weil es für das reine Schöne steht.

Nach Meinung der Künstlerin Julita Wójcik symbolisiert der Regenbogen am Himmel den Übergang von einem Gewittersturm zu Sonnenwetter. Er sei schön, weil ihn die Natur aus Licht und Wasser geschaffen habe.

… Doch jetzt hat das Regenbogen-Kunstwerk nach dem Unabhängigkeitstag auf einmal eine weitere Bedeutung erhalten. Und das, obwohl es bislang kaum jemand beachtet hatte. Vielleicht sollten die Herren Nationalisten doch einmal etwas weniger Patriotismus zeigen, auch einmal ein Thema auslassen und sich vor allem nicht zu Idioten vor der polnischen und ausländischen Presse machen.

Die Baltische Rundschau | Online-Redaktion
Die einzige, unabhängige und alternative Zeitung aus dem Baltikum – für die Welt!

Die BALTISCHE RUNDSCHAU ONLINE ist mit ihrer Vollredaktion die erste deutschsprachige Tageszeitung im Baltikum und Nordeuropa, die nur im Internet erscheint.