Das Nationalstadion Litauens ist seit 1997 eine Baustelle

Arbeiten in Vilnius sollen wieder aufgenommen werden

Das Nationalstadion Litauens ist seit 1997 eine Baustelle. Nun möchte die Stadt in Zusammenarbeit mit der Regierung einen privaten Partner finden, der das Nationalstadion fertigstellt.

Medienberichten zufolge, soll die Fertigstellung des Stadions rund 79 Mio. Euro kosten.

Dafür sucht die litauische Regierung aktuell zusammen mit der Stadt Vilnius einen privaten Förderer.

Dieser soll das Bauprojekt zum Abschluss bringen und das Stadion 22 Jahre verwalten. Anschließend soll es in den Besitz der Stadt übergehen.

Das Stadion soll bis zum Jahre 2018 und damit pünktlich zum 100-jährigen Jubiläum der Unabhängigkeit Litauens fertiggestellt werden.

Arbeiten in Vilnius sollen wieder aufgenommen werden

 

Die Baltische Rundschau | Online-Redaktion
Die einzige, unabhängige und alternative Zeitung aus dem Baltikum – für die Welt!

Die BALTISCHE RUNDSCHAU ONLINE ist mit ihrer Vollredaktion die erste deutschsprachige Tageszeitung im Baltikum und Nordeuropa, die nur im Internet erscheint.

2 KOMMENTARE

  1. Guten Morgen,
    leider stimmt Bild und Inhalt nicht ganz.
    Auf dem Bild ist in der Tat das Zalgiris Stadion. Das wurde aber an eine Immobiliengruppe verkauft und soll ein Apartment Komplex werden.
    Das eigentliche Nationalstadion ist in Seskine, neben der Akropolis Mall.

    • Vielen Dank für die Korrektur und Ihren Kommentar. Jetzt haben wir die aktuelle Bilder veröffentlicht.

      Mit freundlichen Grüßen

      J. Legas
      BR-Team

Comments are closed.