Der Sankt Petersburg Yacht Club richtet zusammen mit dem Norddeutschen Regatta Verein, in Kooperation mit dem Helsingfors Segelklubb und dem Rostocker Regatta Verein, das Nord Stream Invitational Race aus. Der Start erfolgt am 5. Juni 2016 in Sankt Petersburg, Russland.

Anschließend folgt die Route dieser anspruchsvollen Offshore-Regatta der Nord Stream-Pipeline zum Zwischenstopp in Helsinki, Finnland und anschließend zum Ziel in Warnemünde, Deutschland.

Fünf couragierte Teams verschiedener Nationalitäten werden die Herausforderung annehmen und auf schnellen eleganten Swan 60-Yachten die gesamte Ostsee (etwa 750 Seemeilen) mit all ihren, durchaus manchmal widrigen, Witterungsbedingungen durchqueren.

Als Eigner der Swan 60-Flotte hat der Sankt Petersburg Yacht Club zur Teilnahme eingeladen, um Freundschaften zwischen den Nationen zu fördern und zu intensivieren. Die Teams setzen sich aus einer Mischung von jungen Segeltalenten und erfahrenen Offshore-Profis zusammen, die aus angesehenen europäischen Segelclubs kommen. Um insbesondere den Nachwuchs zu fördern, werden mindestens drei Teammitglieder jünger als 25 Jahre sein.

Team Russland tritt mit Skipper Sergey Borodinov, Olympiateilnehmer und Whitbread Round the World Race-Teilnehmer, an.

Team Finnland wird von Samuli Leisti geskippert, der seine Crew mit reichlich Erfahrung führen wird, die er z.B. als Steuermann der 100-Fuß-Maxiyacht LEOPARD 3 auf dem Transatlantic Race 2014 gesammelt hat.

Ebenso gehen Deutschland und Großbritannien mit eigenen Teams an den Start, letzteres gesteuert von Adrian Lower, dem Rear Commodore des Royal Ocean Racing Club, der schon an vielen Fastnet und Round Britain and Ireland Races teilgenommen hat. Nicht zuletzt wird auch Tim Kröger mit seinem Team Europe antreten.

Der bekannte deutsche Hochseesegler kann unter anderem auf die Erfahrung als Admiral’s Cup-Siger, Whitbread Round the World Race- und America’s Cup-Teilnehmer bauen und geht zudem als Titelverteidiger an den Start.

„Die Teilnehmer in diesem Jahr repräsentieren in hervorragender Weise den Geist des Nord Stream Race”, sagt Vladimir Lubomirov, der Präsident des Sankt Petersburg Yacht Club.

 

„Die Regatta wurde vor vier Jahren ins Leben gerufen, um Menschen aus verschiedenen Ländern im sportlich anspruchsvollen Wettbewerb zusammenzubringen. Dabei stehen besonders die Ostseeanrainerstaaten im Vordergrund. Der Segelsport bietet hier die ideale Plattform, um Brücken zwischen den Nationen zu bauen. Mit dem Sankt Petersburg Yacht Club und dem Norddeutschen Regatta Verein haben sich zwei angesehene Clubs mit einer langen Tradition und Erfahrung als Regattaausrichter für ein großartiges Projekt zusammengeschlossen.”

Nach dem Start am Sonntag, den 5. Juni, setzen die Yachten ihre Segel zunächst in Richtung Helsinki, wo sie am Morgen des nächsten Tages eintreffen werden. Nach einer kurzen Erholungspause von wenigen Stunden, wird die Flotte Helsinki am Nachmittag des 6. Juni wieder verlassen. Abhängig von den Windbedingungen werden die Teilnehmer am 9. oder 10. Juni die Ziellinie in Warnemünde überqueren.

 

Weitere Informationen, News und Bilder rund um das Nord Stream Race gibt es auf http://www.nord-streamrace.com. Zusätzlich ist das Nord Stream Race auch auf Facebook, Twitter, YouTube und Instagram mit vielentollen Bildern und Videos zu finden.

Die Baltische Rundschau | Online-Redaktion

Die einzige, unabhängige und alternative Zeitung aus dem Baltikum – für die Welt!

Die BALTISCHE RUNDSCHAU ONLINE ist mit ihrer Vollredaktion die erste deutschsprachige Tageszeitung im Baltikum und Nordeuropa, die nur im Internet erscheint.