Olympiastadt Sotschi 2014: UN-Generalsekretär Ban ruft alle Konfliktparteien in der Welt zu Waffenruhe während der Olympia auf

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat alle Konfliktparteien in der Welt aufgerufen, ihre Waffen während der Olympischen Winterspiele im russischen Sotschi ruhen zu lassen

UNO/NEW YORK, 31. Januar .  „Ich rufe zur Waffenruhe in diesem Jahr auf und bin dabei in Gedanken mit dem Volk Syriens, der Zentralafrikanischen Republik, des Südsudan, mit all jenen, die infolge sinnloser Gewalt leiden müssen“, heißt es in einer am Freitag in New York veröffentlichten Erklärung Bans.

„Das gilt auch für Familien, die ihre Angehörigen während der jüngsten Anschläge in (der russischen Stadt) Wolgograd unweit von Sotschi verloren haben.“

Ban appellierte an alle Teilnehmer der Kampfhandlungen, in welcher Region auch immer, den von allen 193 Staaten der internationalen Gemeinschaft gebilligten Olympischen Waffenstillstand zu achten.

„Die Olympische Waffenruhe flößt die Hoffnung ein, dass Länder und Völker den Weg zu Frieden, Gedeihen und Achtung der Menschenrechte finden könnten, wenn sie ihre Gegensätze wenigstens für einen Tag vergessen… Möge die Fackel der Olympischen und der Paralympischen Spiele in den einigen bevorstehenden Wochen uns daran erinnern, dass nichts unmöglich ist, wenn sich Nationen einigen“, betonte der UN-Generalsekretär.

 

Foto:  Secretary-General Visits Sochi, Russian Federation. Secretary-General Ban Ki-moon (left, front) attends a dinner hosted by Victor Filonov, First Deputy Mayor of Sochi, at a restaurant overlooking the Black Sea. | UN Photo/Eskinder Debebe