Verletzte Teilnehmer des Euromaidans treffen in Litauen zur Behandlung ein

Präsidentin besucht einen Teilnehmer des Euromaidans, der sich zu Behandlung in Vilnius befindet

Mittwoch, 29. Januar (Vilnius). Die Präsidentin der litauischen Republik, Dalia Grybauskaitė, stattet einem verletzten Demonstranten des Euromaidans, der sich zurzeit in Vilnius in Behandlung befindet, einen Besuch ab.

Das ist der erste ukrainische Staatsbürger, der während der Vorkommnisse in Kiew verletzt und nun zur Behandlung nach Litauen überbracht wurde. Er erlitt schwere Verwundungen und eine sofortige ärztliche Hilfe war unabdinglich für ihn.

Die Präsidentin wünschte dem Patienten Gesundheit und eine baldige Genesung nach den zugefügten Traumata.

„Man darf die Unfähigkeit der ukrainischen Regierung, eine friedliche Lösung der Krise zu finden, nicht rechtfertigen, vor allem nicht dann wenn Gewalt gegen die Menschen verwendet wird. Litauen versteht die demokratischen Bestrebungen des ukrainischen Volkes gut und ist bereit ihm zu helfen. Professionelle litauische Ärzte werden hochqualifizierte medizinische Hilfe und Behandlung leisten“, versicherte die Präsidentin.

Dalia Grybauskaitė hatte in der letzten Woche verkündet, dass Litauen den Menschen, die während der ukrainischen Unruhen zu Schaden kommen, medizinische Behandlung und Rehabilitation anbieten wird. In den nächsten Tage werden weitere Staatsbürger der Ukraine in Litauen eintreffen, um dieses Angebot anzunehmen.

 

Foto: Die Präsidentin besuchte den Teilnehmer des Euromaidans, der sich zur Behandlung in Litauen befindet