Verteidigungsminister Estlands hat “Politik der Stärke” gegenüber Russland gefordert

Angesichts der Situation in Ukraine und um Die hat der Estnische Verteidigungsminister Sven Mikser von der eine Nato “Politik der Stärke” gegenüber Russland gefordert

“Nato-Staaten wollen keinen Krieg. Wenn man es mit einem Regime wie dem Putins zu tun hat, ist Schwäche aber sehr viel provozierender als Stärke”, sagte Mikser in einem Interview für die “Süddeutsche Zeitung” (Freitagausgabe).

Er warf Moskau “neoimperialistische Ambitionen” und den Wunsch vor, “ein russisches Imperium des 21. Jahrhunderts” errichten zu wollen.

Westliche Politiker hatten bereits früher Moskau imperialer Ansprüche beschuldigt. Diese Behauptungen entbehren jeder Grundlage, erwiderte darauf der russische Präsident Wladimir Putin. Russland beanspruche keinen Sonderplatz in der Welt. Es respektiere die Interessen der anderen und will auch seine eigenen berücksichtigt sehen.

Die USA und Die Die EU Erkennen Eingliederung der Halbinsel Schwarzmeer-Krim in Russland nicht an. Sie werfen Moskau eine Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Ukraine vor. Moskau erklärte bereits mehrmals, es habe mit den Ereignissen in der Ukraine nichts zu tun, es sei keine Seite des innerukrainischen Konflikts und wolle, dass die Ukraine die politische und wirtschaftliche Krise möglichst schnell überwindet.

Die einzige, unabhängige und alternative Zeitung aus dem Baltikum – für die Welt!

Die BALTISCHE RUNDSCHAU ONLINE ist mit ihrer Vollredaktion die erste deutschsprachige Tageszeitung im Baltikum und Nordeuropa, die nur im Internet erscheint.

 

8 KOMMENTARE

  1. Kein gesunder Mensch bei vollem Verstand kommt auf die Idee ,das Russland einen Krieg anzetteln will. Wer 20millionen Bürger im 2.Weltkrieg gegen den Faschismus verloren hat braucht keinen 3.Weltkrieg .
    Die treibende Kraft dieser Provokationen ist Amerika und die NATO .Es ist unglaublich wie sich die Politiker der Baltischen Länder und von der EU von diesen Kriegshetzern vereinnahmen lassen. Amerika will Krieg in Europa weil es verschuldet ist bis zum Stehkragen und Russland mit Europa eine Wirtschaftsmacht wäre die Amerika in den Schatten stellen würde.
    Es gibt keinen Krieg oder Terror auf der Welt wo nicht Amerika seine Finger im Spiel hat. Hätte Russland auf der Krim nicht so gehandelt würde das gleiche Chaos wie in Kiew herrschen . Handel bringt Wandel , und den Menschen Frieden ,nicht diese primitive ,steinzeitliche Art Keulen (Waffen) zu kaufen .
    Aber der Irrsinn nimmt seinen Lauf ,leider !!!

    • Was für ein Schwachsinn ist dieser Kommentar. Subjektiv, substanzlos und bar jedem Hintergrundwissen. Das ganze Problem mit Russland begann auf dem Maidan, als die Bevölkerung Ukraines sich gegen die Regierung auflehnte und ein demokratisches System einforderte. Meines Wissens hatte sich die US Regierung herausgehalten, und nur einige EU Politiker, wie z. B. der ehemalige Aussenminister der Bundesrepublik zeigten (leider recht undiplomatisch) ihre Solidarität mit dem Maidan, der zu der Zeit noch “Euro-Maidan” hiess. Janukowitsch floh nach zuerst in seine Heimatstadt, dann nach Russland. Vor kurzem lief eine “Dokumentation” über “die Rettung Janukowitschs seitens des Superhelden Putins” im russischen Fernsehen. Nach der Flucht wurde die Krim Erst besetzt und danach ein “Referendum” darüber abgehalten, ob sie zur russischen Förderation oder weiterhin zur Ukraine gehören wolle. Zu jener Zeit tauchten auch die “grünen Männchen (angeblich russische Soldaten auf Urlaub) und die sogenannten “Hilfskonvois” aus Russland auf. Putin hatte später selbst zugegegeben, dass er die Absicht hatte, die Krim zu besetzen, aus “religiösen Gründen” (wie der Tempelberg in Israel). Der Amerikaner war militärisch nicht vertreten. Die NATO hielt sich zurück, sehr zum Unbehagen osteuropäischer Anreinerstaaten.
      Die Ostukraine versank dank russischer Infiltration in einen bürgerkriegsähnlichen Zustand (auch das ist durch die russische Propaganda belegt). Im Endeffekt bedeutet das: nicht die NATO, nicht die USA provozieren Kriegsgründe, sondern Putin, seine Clique und sein Propagandastab. Alles belegt und veröffentlicht in verschiedenenen westlichen SOWIE den russischen Medien.

    • Herr Scheileke,ich bin Jahrgang 1938.Habe den 17.Juni 1953,den brutalen Einmarsch der Russen 1968 in Prag,1956 den
      Überfall auf Ungarn mit vielen Toten und Verletzten miterlebt und Kann nur sagen nach Hitler haben die Russen die
      meisten Kriegsverbrechen in Europa begangen!!Darum gibt es für die Balten wachsam gegen Vladimir PUTLER zu sein.

      • Das entspricht der Wahrheit. Im Übrigen schreibe ich nicht Pro-Putin, das wäre äquivalent zu Pro-Erdogan oder Pro-Trump. Jemand anderes verteidigt permanent die russische Politik ohne Substanz- oder Basiswissen und verdreht permanent die Tatsachen. Ich stehe voll und ganz an Ihrer Seite, Herr, Frau (?) M. Spies

  2. Schwachsinnig nenne ich die Leute die sich von den Öffentlich-Rechtlichen vor den Wagen spannen lassen .Gott sei es gedankt gibt es das Internet .
    Aber nur für diejenigen die auch informiert sein wollen !
    NATO Karte ,Nuland USA ,Westerwelle , Biden USA ! Das scheint mir bei ihnen allerdings hoffnungslos ,macht nichts .

  3. Es erstaunt mich immer wieder, was für minderbemittelte Individuen sich im Internet tummeln, meist faschistoid und Putinfreundlich (das ist etwas anderes, als Russlandfreundlich, da?). Die mit ihrer inkompetenten, subjektiven Meinungen hausieren gehen, sich als “informiert” geben und dieses auch noch herausposaunen. Das macht müde, und man zweifelt am Intellekt der menschlichen Rasse. Natürlich dürfen Sie, verehrter h. g. k., Ihre Meinung vertreten, das ist sogar notwendig für eine lebendige Diskussionsdemokratie – aber Sie müssen auch andere akzeptieren lernen. Auch das ist wichtig. Sollten Sie das nicht einsehen, haben Sie auch Probleme mit Ihren nächsten Nachbarn, die vielleicht eine andere Ansicht als Sie vertreten. Das ist Demokratie. Und dafür stehe ich. Nicht für irgendwelche öffentlich rechtliche und nicht für irgendwelche Ideologien (Amerika – scheisse, Russland – gut, interessiert mich nicht, subektiv), capiste?

    • Wenn man keine Argumente hat , fangen die Beleidigungen an , ist das ihre Diskussionsdemokratie ?
      Hier wird vor unserer Nase das Spiel der Amerikaner und der NATO gespielt wie es überall auf der Welt passiert ,Syrien , Lybien ,Irak ,Ägypten ,Afghanistan . Aufrüstung und Machterweiterung durch erpresste Militärbasen rund um den Globus .
      Natürlich alles für den Frieden ?
      Aber man muss auch gewillt sein es zu lesen ,fängt bei Korea und Vietnam (Völkermord ) an .
      So sieht amerikanischen Demokratieverständnis aus !
      Aber das interessiert ja nicht .

      • Stor, brod? Kak djelia? Warum die Aufregung, Towarischtsch? Was ist mit Tschetschenien? Georgien? Moldawien? Kak? Was ist mit den politischen Morden in Russland, Tupitza? Zählt das alles nicht, njet? Beide Seiten, USA und Russland haben ihre Schattenseiten, beide Seiten haben auch ihre positiven Seiten. Das bedeutet nicht, für eine oder andere Seite Propaganda zu machen und die andere zu verdammen, da?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT