Vilnius: Kronprinz Frederik von Dänemark stellt in der Hauptstadt Litauens Fahrräder auf die Probe

In Litauens Hauptstadt begaben sich der Dänische Kronprinz Frederik und der Bürgermeister von Vilnius, Arturas Zuokas, auf eine Fahrradtour, damit die in Dänemark bereits allseits beliebte Fortbewegungsart nun auch in Litauen größeren Anklang findet.

Während es in Kopenhagen, der Residenz des Kronprinzen, schon 400 Kilometer an Fahrradwegen gibt – und gescherzt wird, die Dänische Hauptstadt beherberge mehr Fahrräder als Einwohner – hat Vilnius im Moment über 5.000 Radler (mit dem Kronprinzen als Teil von ihnen), die es auf fast 105.000 Fahrradfahrten bringen.

„Viele von euch können sich Autos leisten, benutzen aber lieber ein Fahrrad – das ist ein Symbol für euren Lebensstil. Wir steuern nun auch in dieselbe Richtung“, sagte der Bürgermeister A. Zuokas zum Dänischen Kronprinzen.

Vilnius kann längst auf die eigene Anzahl an Radfahrern stolz sein, denn die Einwohner wissen die Zweiräder immer mehr und mehr zu schätzen. Im Juli 2013 wurde ein Selbstbedienungssystem zur Ausleihe von Fahrrädern, Cyclocity, in der Stadt installliert. Durchschnittlich benutzen 7 Leute täglich eines der Fährrader – während es in Städten wie Ljubljana oder Dublin nur 3 sind.

 

Quelle: Baltic Review

 

Die einzige, unabhängige und alternative Zeitung aus dem Baltikum – für die Welt!

Die BALTISCHE RUNDSCHAU ONLINE ist mit ihrer Vollredaktion die erste deutschsprachige Tageszeitung im Baltikum und Nordeuropa, die nur im Internet erscheint.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT