Warum Lettlands Russen Zuwanderer nicht mögen

Flucht nach Europa: Warum Lettlands Russen Zuwanderer nicht mögen

Unter Lettlands russischer Minderheit ist die Ablehnung von Flüchtlingen groß, bemerkt die liberale Monatszeitschrift Rīgas laiks und liefert eine Erklärung dafür:

Sie werden eifersüchtig. Die Ankunft von Flüchtlingen bedeutet, dass die Russen aus dem politischen Fokus verschwinden, weil die Flüchtlinge jetzt ihre Rolle einnehmen als Personen, die man in die Gesellschaft integrieren muss. Und die Russen werden bald nicht mehr die einzigen Staatenlosen in Lettland sein. Für die russische Eifersucht gegenüber Flüchtlingen gibt es zudem wirtschaftliche Gründe. Unter den Arbeitslosen in Lettland ist der Anteil von Russen hoch und das bedeutet Unsicherheit und Abhängigkeit von finanzieller Unterstützung, die man in Zukunft möglicherweise mit den Neuankömmlingen teilen muss. Lettlands liberale Nationalisten, denen Flüchtlinge aus Syrien und Eritrea lieber sind, als die einheimischen Anhänger der ehemaligen Sowjetunion, tun das Übrige dazu.

 

 

eurotopics

euro|topics ist ein Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb. Seit Mai 2008 erstellt das Netzwerk für Osteuropa-Berichterstattung n-ost die Presseschau