Weltkulturerbe aus Litauen wird in Berlin präsentiert

Am 23.-24. Januar werden in Berlin litauische Volkslieder und auf der Liste des immateriellen Weltkulturerbes der UNESCO stehenden „Sutartinės“ erklingen und werden am 24. Januar die Vorstellung des Programms der Trio-EU-Ratspräsidentschaft von Irland, Litauen und Griechenland umrahmen.

Während der Festveranstaltung zur symbolischen Eröffnung des Trio-Vorsitzes treten die bekannten Musikwissenschaftler Litauens, Professor Dr. Daiva Vyčinienė und Dr. Evaldas Vyčinas auf.

Daiva und Evalda
Daiva und Evalda

Vyčinienė zufolge wird Litauen seit alters her als ein Land der Lieder genannt und ihre Bewohner als ein Lyrikervolk. Die wichtigste Eigenschaft der litauischen Volkslieder sei ihr sanfter Lyrismus und ihre eigenartige Melancholie, die seit eher die Liedersammler begeisterte.

Bei ihrem Auftritt stimmen Daiva und Evaldas Vyčinai litauische Volkslieder aus 19. Jahrhundert an. Das Gesang wird in Begleitung von dem traditionellen litauischen Volksinstrument Kanklės dargeboten. „Sutartinės“ sind mehrstimmige Volkslieder, die traditionell nur von Frauen gesungen werden. Das Konzert von das Gesangsduo wird von der Litauischen Botschaft in Berlin organisiert.

Projektpartner für das Programm ist Zentrum für Musik- Information und Verbreitung, das Zentrum für internationale Kulturprogramme. Das Event wird von dem Kulturministerium der Republik Litauen unterstützt.

Pressefoto: Botschaft der Republik Litauen in Berlin

 

Die einzige, unabhängige und alternative Zeitung aus dem Baltikum – für die Welt!

Die BALTISCHE RUNDSCHAU ONLINE ist mit ihrer Vollredaktion die erste deutschsprachige Tageszeitung im Baltikum und Nordeuropa, die nur im Internet erscheint.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT