Die Deutsche Weltallianz (DWA) und der Verein der Deutschen Litauens e.V. (VDL) veranstaltet erstmals einen internationalen Litertaturwettbewerb innerhalb der deutschen Minderheiten weltweit.

Wir wollen versuchen, die Arbeit der DWA und des VDL mit literarischen Texten zu unterstützen, sagt DWA-Präsident Peter Wassertheurer.

Die DWA ist als Menschenrechtsorganisation darauf spezialisiert, Unrecht und Diskriminierungen gegen deutsche Volksgruppen publik zu machen und die politische Öffentlichkeit dafür zu sensibilisieren.

Der Literaturwettbewerb richtet sich an Angehörige deutscher Volksgruppen, die als ethnische, sprachliche und kulturelle Minderheiten außerhalb Deutschlands, Österreichs, der Schweiz und Lichtensteins leben.

Der Titel des Literaturwettbewerbs lautet: „Ich schreibe auf Deutsch – Na und!“ und soll inhaltlich Diskriminierungen und Benachteiligungen im privaten und gesellschaftlichen Leben aufgrund der deutschen Identität in den jeweiligen Heimatländern literarisch verarbeiten, – erklärt Dr. Ingwar Heinrich Lotz, Präsident des Vereins der Deutschen Litauens e.V.

Es können dabei auch die Schicksale der Großeltern- und Elterngeneration mitbeschrieben werden, wobei der Bezug zur Gegenwart bestehen bleiben muss.

Man soll alle Formen der Benachteiligung als Deutscher/Deutsche anführen und beschreiben, so z.B. etwa, wenn man die deutsche Sprache nicht verwenden durfte, man keine staatlichen Förderungen erhält, keine deutschen Familiennamen toleriert wurden, oder man wegen der deutschen Abstammung im Beruf keine Karriere machen konnte, usw.

Die Text sollen mindestens zwei A4-Seiten bis maximal fünf A4-Seiten mit einem Zeilenabstand von 1,5 Zentimeter und einer Schriftgröße, Times New Roman 12 umfassen. Alle Seiten müssen nummeriert sein.

Der Text darf bislang noch in keiner Publikation veröffentlicht worden sein. Die Texte sind ausschließlich in deutscher Sprache zu verfassen.

Die besten drei Texte werden von einer Fachjury ausgewählt und mit Sachpreisen ausgezeichnet. Alle eingereichten Texte, die die oben genannten Kriterien erfüllen, werden in einer eigenen Publikation gesammelt und als Druckwerk veröffentlicht.

Auch sollen Lesungen im Rahmen der Möglichkeiten der DWA und VDL e.V. durchgeführt werden.

Bitte zum Text auch folgende biografische Angaben beilegen: Name, Adresse, e-mail, Geburtsdatum Geschlecht und Beruf.

Einreichfrist bis 30. April 2018 (Später eingelangte Texte werden nicht berücksichtigt. Die Texte werden auch nicht an die Autoren und Autorinnen zurückgeschickt.)

 

Die Texte sind zu richten an:

Dr. Ingwar Heinrich Lotz
Verein der Deutschen Litauens e.V.
Nemencines pl. 8-13
LT-10102 VILNIUS
Litauen

oder per E-Mail: [email protected] 


Mehr lesen:Tschechische Republik: Neuer Studiengang auf Deutsch für alle Osteuropäer

Die Baltische Rundschau | Online-Redaktion
Die einzige, unabhängige und alternative Zeitung aus dem Baltikum – für die Welt!

Die BALTISCHE RUNDSCHAU ONLINE ist mit ihrer Vollredaktion die erste deutschsprachige Tageszeitung im Baltikum und Nordeuropa, die nur im Internet erscheint.

Kommentar verfassen