0

Erstmals in der Geschichte Lettlands soll eine Frau an die Spitze der Regierung rücken.

Präsident Andris Bērziņš nominierte am Montag die bisherige Landwirtschaftsministerin Laimdota Straujuma als Nachfolgerin des zurückgetretenen Premiers Valdis Dombrovskis.

Eine gute Wahl, meint die nationalkonservative Tageszeitung Latvijas avīze:

Straujuma soll bis zur Parlamentswahl im Oktober die Regierung führen. Die nächsten zehn Monate darf sie nicht faulenzen. Sie muss an die sozialen, moralischen und nationalen Fragen denken, damit das Volk auch nach der Wahl optimistisch in die Zukunft schauen kann. Gott sei Dank weiß die ehemalige Landwirtschaftsministerin, was in unserem Land passiert. Sie ist lebendig und aktiv. Vor Europa wird sie nicht weich wie Wachs. Wissen Sie, was ihre Hobbys sind? Sechs Enkelkinder! Für die, die in ihre Geburtsurkunde schauen: Schön, dass für den höchsten Posten endlich kein Gymnasiast, sondern eine reife Person nominiert wird. Es reicht jetzt mit den jungen Ministerpräsidenten.

Die Baltische Rundschau | Online-Redaktion
Die einzige, unabhängige und alternative Zeitung aus dem Baltikum – für die Welt! Die BALTISCHE RUNDSCHAU ONLINE ist mit ihrer Vollredaktion die erste deutschsprachige Tageszeitung im Baltikum und Nordeuropa, die nur im Internet erscheint. NEU! Liebe Freunde und Abonnenten, eine weitere Informationsmöglichkeit ist unser Kanal auf dem Messenger-Dienst Telegram. Klicken Sie einfach den Link TELEGRAM-KANAL "DIE BALTISCHE RUNDSCHAU" und registrieren Sie sich. Auf unserem TELEGRAM-KANAL sind immer wieder aktuelle Informationen, Bilder und Videos zu finden. Dieser kostenlose Messengerdienst ist auch ohne Smartphone einfach auf dem PC oder Laptop nutzbar. Bitte nutzen Sie auch diese Kommunikationsmöglichkeit, bewerten Sie die einzelnen Artikel positiv und es würde uns sehr freuen, wenn sie fleißig die Kommentar-Möglichkeiten nutzen würden.

Russland stellt an Grenze zu EU Iskander-Raketen auf — Litauen und Estland über russische Raketen an ihren Grenzen besorgt

Previous article

Arbeiten ohne Papiere, aber nicht ohne Rechte — Eine erste Anlaufstelle für Menschen ohne Aufenthaltsgenehmigung soll im Frühjahr in Wien eröffnet werden

Next article

You may also like

Comments

Comments are closed.

More in Lettland