0

Für Wirbel in Estland sorgen Umstrukturierungen bei der traditionellen Kulturwochenzeitung Sirp, die mit Steuermitteln finanziert wird und bislang als politisch neutral gilt.

Der umstrittene Schriftsteller Kaur Kender wurde als neuer Chefredakteur bestimmt und nahm sogleich einige Personalveränderungen vor.

Das Wirtschaftsblatt Äripäev vermutet, dass hier die Regierung ihre Hände im Spiel hat:

Die Ziele der Erneuerung von Sirp sind eindeutig politisch und die personellen Veränderungen wurden auf kulturlose Art und Weise vorgenommen. Das verrät, dass die Regierungspartei Steuergelder für ihre eigene Propaganda benutzen will, so wie es die [in Tallinn regierende] Partei Eesti Keskerakond mit den städtischen Medien macht. Anders kann man das [im Internet veröffentlichte] Manifest zur Zukunft von Sirp nicht verstehen. Dort wird als Ziel genannt, dass die Zeitung ‘den Bürgern einen normalen Eindruck vom Staat vermitteln soll’.

… Ein solches Ziel mit der Hilfe von Steuermitteln zu verfolgen, ist inakzeptabel.

 

Foto: Kaur Kender 

Die Baltische Rundschau | Online-Redaktion
Die einzige, unabhängige und alternative Zeitung aus dem Baltikum – für die Welt! Die BALTISCHE RUNDSCHAU ONLINE ist mit ihrer Vollredaktion die erste deutschsprachige Tageszeitung im Baltikum und Nordeuropa, die nur im Internet erscheint. NEU! Liebe Freunde und Abonnenten, eine weitere Informationsmöglichkeit ist unser Kanal auf dem Messenger-Dienst Telegram. Klicken Sie einfach den Link TELEGRAM-KANAL "DIE BALTISCHE RUNDSCHAU" und registrieren Sie sich. Auf unserem TELEGRAM-KANAL sind immer wieder aktuelle Informationen, Bilder und Videos zu finden. Dieser kostenlose Messengerdienst ist auch ohne Smartphone einfach auf dem PC oder Laptop nutzbar. Bitte nutzen Sie auch diese Kommunikationsmöglichkeit, bewerten Sie die einzelnen Artikel positiv und es würde uns sehr freuen, wenn sie fleißig die Kommentar-Möglichkeiten nutzen würden.

Estlands Regierungspartei immer unbeliebter

Previous article

Großteil der Menschen starben augenblicklich beim Einbruch des Daches im Einkaufszentrum Maxima in Riga

Next article

You may also like

Comments

Comments are closed.

More in Medien