GeschichteReisen & UrlaubRussland

Geschichte der Metropolen des Ostseeraums: St. Petersburg

0

St. Petersburg wird zur Hauptstadt des Russischen Reiches

Zunächst wurde die neue Stadt durch den Bau der Festung Kronstadt auf der in der Newa Mündung liegenden Insel Kotlin gesichert. Sie bildete den Stützpunkt für die russische Kriegsflotte. Danach wurde mit dem Ausbau der Stadt begonnen: Es entstanden Wohnung, Werkstätten und Läden. Für den Bau der Stadt wurden im ganzen Reich Leibeigene zwangsrekrutiert und nach St. Petersburg deportiert. Im Jahr 1706 waren es ungefähr 30.000, ein Jahr später schon 40.000. Viele der unzähligen Arbeiter starben an Entkräftung oder Krankheiten. Schon damals sagte man, dass die Stadt eigentlich auf den Knochen der Leibeigenen errichtet wurde.

Blick auf die Haseninsel mit der
Peter-und-Paul-Kathedrale
Foto: © Miriam Wolowski

Aber nicht nur die Leibeigenen kamen unfreiwillig in die neue Stadt an der Ostsee. Auch die adligen Familien des Reiches wurden 1714 per Dekret des Zarens in die Stadt beordert, wo sie auf eigene Kosten Häuser beziehen mussten. Die Häuser und einen Plan zur Bebauung der Stadt entwarf der Architekt Domenico Trezzini. Er war der bedeutendste Baumeister während der Gründung der Stadt: Neben dem steinernen Ausbau der Peter-und-Paul-Festung erbaute er auch die gleichnamige Kathedrale, die nach dem Tod von Peter dem Großen zur Grablege fast aller Romanow-Zaren werden sollte (nur Peter II. wurde in Moskau begraben, da er St. Petersburg nicht leiden konnte).

1712 erklärte Peter I. St. Petersburg zur Hauptstadt des Zarenreiches, zeitgleich wurde mit dem Bau des ersten Winterpalastes begonnen. Seine Sommerresidenz Peterhof, ließ Peter direkt am Finnischen Meerbusen errichten. Die Gestaltung Peterhofs geschah dabei nach dem Vorbild Versailles. Auch der Hafen auf der Insel Kotlin wurde ausgebaut und machte St. Petersburg zur führenden Handelsstadt im gesamten russischen Reich. 1725 starb Peter der Große. Er hinterließ ein Russland, das unter seiner Herrschaft kaum ein Jahr Frieden erlebt hatte, das aus dem Großen Nordischen Krieg als Sieger hervorgegangen war und eine aufstrebende Hauptstadt.

 

weiter lesen >>>

Historisches Zitat: Kein Mensch der Welt übertrifft die Germanen an Treue

Previous article

Verletzte Teilnehmer des Euromaidans treffen in Litauen zur Behandlung ein

Next article

You may also like

Comments

Comments are closed.

More in Geschichte