0

RIGA, LETTLAND – Lettland führt die Wehrpflicht wieder ein, wie das lettische Verteidigungsministerium am Montag (11. Juli) mitteilte. Dieser Schritt unterstreicht, wie sehr der Einmarsch Russlands in der Ukraine die Alarmbereitschaft in den Nachbarländern geschürt und das europäische Sicherheitskalkül verändert hat.

Lettland, ein kleiner baltischer Staat mit etwa 2 Millionen Einwohnern, hat die Wehrpflicht 2007 abgeschafft. Das Verteidigungsministerium erklärte jedoch, der Krieg habe seine Verteidigungsüberlegungen verändert, und kündigte an, dass die Wehrpflicht für Männer im Alter von 18 bis 27 Jahren schrittweise über fünf Jahre hinweg eingeführt werden soll.

Die “sicherheitspolitischen Auswirkungen des Krieges zwischen Russland und der Ukraine haben zu zahlreichen neuen Herausforderungen geführt”, sagte Artis Pabriks, der Verteidigungsminister des Landes, in einer Erklärung. “Um sie zu bewältigen, müssen wir unsere Kampffähigkeiten verbessern.

Die Entscheidung Lettlands, die Wehrpflicht wieder einzuführen, folgt auf die Entscheidung Finnlands und Schwedens, ihre jahrzehntelange Neutralität aufzugeben und der Nato beizutreten, und unterstreicht, wie sehr der Einmarsch von Präsident Wladimir Putin in der Ukraine zur Einigung und Stärkung der europäischen Verteidigung beigetragen hat.

Die Auswirkungen des Krieges sind in den baltischen Staaten Lettland, Estland und Litauen, drei ehemaligen Sowjetrepubliken, deutlich zu spüren. Dort wächst die Befürchtung, dass Putin versucht, das Rad der Zeit zurückzudrehen und den verlorenen Einflussbereich Russlands zurückzuerobern.

Die baltischen Staaten sind heute alle Mitglieder der Europäischen Union und der Nato, aber die Erinnerung an die russische Unterjochung sitzt tief in den Ländern, die 1940 von Stalin als unabhängige Nationen ausgelöscht und mit Waffengewalt in die Sowjetunion eingegliedert wurden.

Sowohl in Litauen als auch in Estland besteht bereits eine Wehrpflicht. Seit der Invasion haben alle drei baltischen Staaten die Nato zu größeren, permanenten Einsätzen in der Region gedrängt.

Lettland und Estland grenzen an Russland. Kaliningrad, eine russische Enklave, liegt zwischen Litauen und Polen. In beiden Ländern gibt es beträchtliche russischsprachige Minderheiten. Während der Sowjetzeit flohen Zehntausende von Letten aus dem Land oder wurden deportiert, während Russen von Moskau in das Land geschickt wurden.

Die Baltische Rundschau | Online-Redaktion
Die einzige, unabhängige und alternative Zeitung aus dem Baltikum – für die Welt! Die BALTISCHE RUNDSCHAU ONLINE ist mit ihrer Vollredaktion die erste deutschsprachige Tageszeitung im Baltikum und Nordeuropa, die nur im Internet erscheint. NEU! Liebe Freunde und Abonnenten, eine weitere Informationsmöglichkeit ist unser Kanal auf dem Messenger-Dienst Telegram. Klicken Sie einfach den Link TELEGRAM-KANAL "DIE BALTISCHE RUNDSCHAU" und registrieren Sie sich. Auf unserem TELEGRAM-KANAL sind immer wieder aktuelle Informationen, Bilder und Videos zu finden. Dieser kostenlose Messengerdienst ist auch ohne Smartphone einfach auf dem PC oder Laptop nutzbar. Bitte nutzen Sie auch diese Kommunikationsmöglichkeit, bewerten Sie die einzelnen Artikel positiv und es würde uns sehr freuen, wenn sie fleißig die Kommentar-Möglichkeiten nutzen würden.

Litauen weitet Handelsbeschränkungen für die baltische Exklave Kaliningrad trotz russischer Warnung aus

Previous article

Estland: Tallinn startet neue Unterstützung für Livemusik-Veranstaltungsorte

Next article

You may also like

Comments

Kommentar verfassen

More in Lettland