GesellschaftLitauen

Vilnius: Tausende Litauer protestieren gegen die Gleichstellung Homosexueller

0

Nach Angaben der Polizei haben am vergangenen Samstag, 15.05.2021, etwa 10 000 Menschen in Litauen gegen die rechtliche Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften protestiert.

Ungeachtet eines Verbots wegen der Corona-Lage versammelten sie sich in der Hauptstadt Vilnius zu einem sogenannten „Großen Marsch zur Verteidigung der Familie“ (Didysis šeimos gynimo maršas).

Der Präsident des mehrheitlich katholischen EU-Lands, Nauseda, betonte, Homosexuellen mehr Rechte zu gewähren, dürfe nicht gegen die Verfassung verstoßen.

Diese definiere die Ehe als Bund zwischen Mann und Frau. Im Juni soll sich das Parlament mit einem Gesetzentwurf zur Gleichstellung etwa beim Erbrecht oder bei Namensänderungen befassen.

Medienberichten zufolge könnte das Vorhaben mit Hilfe der an der Regierung beteiligten Liberalen und der oppositionellen Sozialdemokraten durchkommen.

Lithuania: Großen Marsch zur Verteidigung der Familie

Litauischer Präsident sprach “in der Kompanie” des pro-Kreml deutschen Politikers – MEP

Der deutsche Europaabgeordnete, der eine Anti-LGBTQ+-Kundgebung in Litauen angesprochen hat, ist aus “einem Kreis von Putins Freunden”, sagte die Europaabgeordnete Rasa Juknevičienė am Sonntag auf Facebook.

Bernhard Zimniok, ein Europaabgeordneter der rechtspopulistischen Partei Alternative für Deutschland (AfD), sprach auf der Kundgebung am Samstag in einer vorab aufgezeichneten Rede, die nach der Rede des litauischen Präsidenten Gitanas Nausėda ausgestrahlt wurde.

“Ich möchte daran erinnern, dass der Präsident der litauischen Republik gestern in Begleitung dieser Figur gesprochen hat”, schrieb Juknevičienė am Sonntag auf Facebook.

Unter anderem sprach sich Zimniok gegen Einwanderung “genderistische Propaganda” und die Europäische Union aus.

Laut Juknevičienė ist Zimniok Teil einer euroskeptischen Gruppe im Europäischen Parlament, die sich für die Aufhebung der EU-Sanktionen gegen Russland einsetzt.

In einem der fünf von Juknevičiene aufgelisteten Beispiele stimmte Zimnio gegen eine Resolution vom 29. April zu Russland, Alexei Navalny, dem russischen Truppenaufmarsch in der Nähe der Ukraine und dem Angriff der russischen Geheimdienste in der Tschechischen Republik.

Er hat sich auch bei Resolutionen über das gewaltsame Vorgehen gegen Demonstranten in Weißrussland und Russlands Verfolgung litauischer Richter, die in den Fall vom 13. Januar verwickelt sind, enthalten.

“Seine Partei setzt sich für die Aufhebung der Russland-Sanktionen ein [und] AfD-Vertreter im Europäischen Parlament sind Teil der rechtsextremen euroskeptischen politischen Gruppe”, postete Juknevičiene und fügte hinzu, dass die Gruppe die Partei von Frankreichs Marine Le Pen umfasst.

“Ihre Vertreter besuchen die besetzte Krim und den Donbass”, so Juknevičienė.

Die Baltische Rundschau | Online-Redaktion

Die einzige, unabhängige und alternative Zeitung aus dem Baltikum – für die Welt!

Die BALTISCHE RUNDSCHAU ONLINE ist mit ihrer Vollredaktion die erste deutschsprachige Tageszeitung im Baltikum und Nordeuropa, die nur im Internet erscheint.

NEU! Liebe Freunde und Abonnenten, eine weitere Informationsmöglichkeit ist unser Kanal auf dem Messenger-Dienst Telegram.

Klicken Sie einfach den Link TELEGRAM-KANAL "DIE BALTISCHE RUNDSCHAU" und registrieren Sie sich.

Auf unserem TELEGRAM-KANAL sind immer wieder aktuelle Informationen, Bilder und Videos zu finden.

Dieser kostenlose Messengerdienst ist auch ohne Smartphone einfach auf dem PC oder Laptop nutzbar.

Bitte nutzen Sie auch diese Kommunikationsmöglichkeit, bewerten Sie die einzelnen Artikel positiv und es würde uns sehr freuen, wenn sie fleißig die Kommentar-Möglichkeiten nutzen würden.

“Miss Litauen” ist bei “Let’s Dance” 2021 erstmals als Profitänzerin dabei

Previous article

“DAS FLUGSPIEL STARTET”: RUSSLAND LÄSST KEINE FLÜGE MEHR REIN, DIE WEISSRUSSLAND BOYKOTTIEREN

Next article

You may also like

Comments

Comments are closed.

More in Gesellschaft