0

Nach der Wiedervereinigung der Krim mit Russland erwägt die Nato inoffiziellen Informationen zufolge die Einrichtung ständiger Militärbasen in den baltischen Mitgliedstaaten

Dieses Thema könnte beim Nato-Außenministertreffen erörtert werden, teilte ein Diplomat RIAN mit. „In den 1990er-Jahren haben wir uns freiwillig darauf festgelegt, keine ständigen Nato-Basen in den verbündeten Ländern im Osten zu stationieren. Ich denke, das ist ein Thema, das die Minister in den beiden nächsten Tagen erörtern können.“

Der Sprecher beschuldigte Russland, seinen Verpflichtungen aus den Partnerschaftsabkommen mit der Nato nicht nachzukommen. „Deshalb können wir unsere eigenen Verpflichtungen überprüfen.“

Nach der Wiedervereinigung der Schwarzmeerhalbinsel Krim mit Russland haben die USA und die EU Einreiseverbote sowie Kontensperrungen gegen russische Politiker und Beamte verhängt, sowie wirtschaftliche Sanktionen angedroht.

EU erweitert Schwarze Liste der russischen Politiker, Großunternehmer und Journalisten auf 130 Personen

Previous article

Die Demokratie kann wieder sexy gemacht werden – Kommt die digitale Revolution bei den europäischen Wahlen?

Next article

You may also like

Comments

Comments are closed.