0

Trotz Kritik zahlt Russland künftig Sowjetveteranen des Zweiten Weltkrieges in den EU-Staaten eine Pension, berichtet ORT.af

Trotz Kritik aus dem Baltikum zahlt Russland künftig Sowjetveteranen des Zweiten Weltkrieges in den EU-Staaten Estland, Lettland und Litauen eine Pension.

Regierungschef Dimitri Medwedew unterzeichnete heute in Moskau einen entsprechenden Erlass. Bei Bekanntwerden des Projekts im Mai war von 500 bis 1.000 Rubel (etwa 7,5 bis 15 Euro) monatlich die Rede gewesen, die in Landeswährung ausgezahlt werden sollen.

Im Baltikum leben russische Minderheiten. Die Beziehungen zwischen Russland und den drei Nachbarstaaten sind im Zuge der Ukraine-Krise stark gespannt. Litauen warf Russland im Frühjahr vor, mit den Pensionsplänen die Gesellschaft im Baltikum spalten und die Menschen in den Ex-Sowjetrepubliken auf seine Seite ziehen zu wollen.

Nach Angaben örtlicher Medien leben im Baltikum rund 12.000 Veteranen. Russland wirft den drei Staaten vor, die russische Minderheit bei der eigenen Veteranenversorgung zu benachteiligen.

Die Baltische Rundschau | Online-Redaktion
Die einzige, unabhängige und alternative Zeitung aus dem Baltikum – für die Welt! Die BALTISCHE RUNDSCHAU ONLINE ist mit ihrer Vollredaktion die erste deutschsprachige Tageszeitung im Baltikum und Nordeuropa, die nur im Internet erscheint. NEU! Liebe Freunde und Abonnenten, eine weitere Informationsmöglichkeit ist unser Kanal auf dem Messenger-Dienst Telegram. Klicken Sie einfach den Link TELEGRAM-KANAL "DIE BALTISCHE RUNDSCHAU" und registrieren Sie sich. Auf unserem TELEGRAM-KANAL sind immer wieder aktuelle Informationen, Bilder und Videos zu finden. Dieser kostenlose Messengerdienst ist auch ohne Smartphone einfach auf dem PC oder Laptop nutzbar. Bitte nutzen Sie auch diese Kommunikationsmöglichkeit, bewerten Sie die einzelnen Artikel positiv und es würde uns sehr freuen, wenn sie fleißig die Kommentar-Möglichkeiten nutzen würden.

Kalter Krieg: Die russische Eindringlinge im baltischen Luftraum

Previous article

Im Baltilum waren Tausende ohne Strom

Next article

You may also like

Comments

Comments are closed.

More in Baltikum