0
Estnische - russische Grenze

Estnische – russische Grenze

Russland hat nach Angaben der Regierung Estlands einen estnischen Diplomaten in St. Petersburg zur Persona non grata erklärt. Auf diese Weise reagiert Russland deutlich auf eine Entscheidung Estlands, fünf Russen nicht einreisen zu lassen. Estland hatte im März fünf Teilnehmern einer Jugendkonferenz aus Russland nicht über die Staatsgrenze gelassen.

Die Beziehungen zwischen Estland und Russland sind seit vielen Jahren schlecht. Zum einen konnten sich die beiden Länder jahrelang nicht einigen, wie genau ihre Grenze verläuft. Es fehlt bis heute ein Grenzvertrag. Zum anderen ist Kreml unzufrieden mit der Situation der Landsleuten in Estland – knapp ein Drittel der Einwohner EU-Staates kommen ursprünglich aus Russland. Viele von ihnen sind aber praktisch staatenlos: Sie wollen zum einen nicht die Staatsbürgerschaft Estlands annehmen, zum anderen aber auch keinen russischen Pass.
Estland war bis 1991 Teil der Sowjetunion.

Archivfoto: Delfi

 

Die Baltische Rundschau | Online-Redaktion
Die einzige, unabhängige und alternative Zeitung aus dem Baltikum – für die Welt! Die BALTISCHE RUNDSCHAU ONLINE ist mit ihrer Vollredaktion die erste deutschsprachige Tageszeitung im Baltikum und Nordeuropa, die nur im Internet erscheint. NEU! Liebe Freunde und Abonnenten, eine weitere Informationsmöglichkeit ist unser Kanal auf dem Messenger-Dienst Telegram. Klicken Sie einfach den Link TELEGRAM-KANAL "DIE BALTISCHE RUNDSCHAU" und registrieren Sie sich. Auf unserem TELEGRAM-KANAL sind immer wieder aktuelle Informationen, Bilder und Videos zu finden. Dieser kostenlose Messengerdienst ist auch ohne Smartphone einfach auf dem PC oder Laptop nutzbar. Bitte nutzen Sie auch diese Kommunikationsmöglichkeit, bewerten Sie die einzelnen Artikel positiv und es würde uns sehr freuen, wenn sie fleißig die Kommentar-Möglichkeiten nutzen würden.

ZDF – „ML Mona Lisa“ weiter auf Erfolgskurs

Previous article

DTM: Ehrung für Filipe Albuquerque

Next article

You may also like

Comments

Comments are closed.

More in Nachrichten