Litauen stellt sein reiches jüdisches Erbe auf einer virtuellen Landkarte vor
GesellschaftLitauen

Baltikum: Litauen stellt sein reiches jüdisches Erbe auf einer virtuellen Landkarte vor

0

Litauens Jewish Cultural Heritage Road Association hat mit Jewish Heritage Lithuania das erste virtuelle Angebot des Landes gestartet, das sowohl internationalen Besuchern als auch Einheimischen die Erkundung des reichen jüdischen Erbes erleichtert. Die Online-Ressource bietet Dutzende von jüdischen Kulturerbestätten mit detaillierten Informationen, eine Kulturerbe-Karte, die bei der Reiseplanung hilft, und fünf thematische Routen.

Die neu erstellte Karte führt die Nutzer auf den Spuren des jüdischen Kulturerbes in Litauen. Sie enthält die spannendsten und historisch bedeutendsten jüdischen Straßen, Synagogen, Gedenkstätten und andere weniger erforschte Orte – insgesamt mehr als 200 Objekte. Jedes Objekt auf der Website hat eine detaillierte Beschreibung mit Fotos, während eine virtuelle Karte den Nutzern hilft, ihre Reisen zum Thema jüdisches Erbe im Land zu planen.

Die Website bietet auch fünf thematische Routen mit den Schwerpunkten Berühmte Litvaks, Shtetls und ihre Geschichten, Litauens Holzsynagogen, Litvaks industrielles Erbe und Zwei Hauptstädte – ein Pfad, der durch litauische Persönlichkeiten in Vilnius und Kaunas führt.

Arturas Taicas, der Vorsitzende der Jewish Cultural Heritage Road Association, einer Organisation, die hinter dem Online-Kartenprojekt steht, sagt, dass in den letzten Jahren das Interesse an Litauens jüdischem Erbe in und außerhalb des Landes deutlich gestiegen ist.

So hat das litauische Parlament das Jahr 2020 zum Jahr des Vilna Gaon und der Geschichte der Juden Litauens erklärt, was im vergangenen Jahr zu Dutzenden von Veranstaltungen, Konferenzen, Kultur-, Bildungs- und Gedenkaktivitäten führte, die die jüdische Geschichte in Litauen aktualisieren und trotz der Kovid-Pandemie sowohl lokale als auch internationale Reisen fördern.

“Die jüdische Geschichte in Litauen ist sowohl reich und interessant, als auch gleichzeitig schwierig und tragisch. In letzter Zeit gab es große Fortschritte bei der Restaurierung zahlreicher jüdischer Stätten im ganzen Land. Eine renovierte Holzsynagoge in Pakruojis in Nordlitauen hat in den letzten Jahren mehr als 25.000 Besucher empfangen. Eine solche Zahl galt noch vor einem Jahrzehnt als beispiellos. Das Interesse an Litauens jüdischem Erbe und Vermächtnis hat einen starken Aufwärtstrend”,

sagte A. Taicas.

“Wir stellten jedoch fest, dass die Informationen über die jüdischen Sehenswürdigkeiten Litauens fragmentiert waren und es kein Internetportal gab, um sie zu systematisieren und auf eine benutzerfreundliche Weise zu vermitteln. Und so hoffen wir, dass die Jewish Heritage Litauen-Karte eine sinnvolle und lohnende Reise sowohl hinter dem Computerbildschirm als auch vor Ort erleichtern wird, sobald die Covid-Beschränkungen aufgehoben sind.”

Das digitale Jewish Heritage Projekt wurde von Yossef Levy, Israels Botschafter in Litauen, herzlich begrüßt.

“Ein Spaziergang durch das heutige Vilnius und Litauen ist eine spannende Reise in die wunderbare jüdische Welt, die in ganz Litauen blühte. Aber leider wurde sie fast zerstört. Wenn wir in diesem offenen Geschichtsbuch spazieren gehen, sehen wir die endlosen Schtetls und das städtische jüdische Leben, talmudische Studien und moderne Kunst, jiddische Poesie und verlorene Marktstimmen. Es ist unsere Pflicht gegenüber der Vergangenheit, die ein großes Abenteuer sein kann. Ich empfehle es wärmstens”,

sagte Y. Levy.

Indre Slyziute, Senior Markets Expert bei Lithuania Travel, einer Agentur für Tourismusentwicklung, die dem Ministerium für Wirtschaft und Innovation untersteht, sagt, dass das jüdische Erbe schon immer ein wichtiges litauisches Tourismusprodukt für israelische Reisende war. Vor allem für jene mit litauischen Wurzeln und einem Interesse an der Heimat, dem kulturellen und historischen Erbe ihrer Großeltern.

“Die Touristenströme aus Israel haben sich in den letzten vier Jahren vor der Pandemie fast verdoppelt, und Litauen hat 2019 mehr als 30.000 Besucher aus Israel empfangen. Wir sehen Israel als einen bereits wichtigen Markt mit einem soliden weiteren Wachstumspotenzial. Das Projekt “Jewish Heritage Lithuania” soll also sowohl dazu beitragen, das Wissen über das jüdische Erbe Litauens zu verbreiten, als auch die Planung einer abwechslungsreichen und lohnenden Reiseroute zu erleichtern”,

so I. Slyziute.
Die Baltische Rundschau | Online-Redaktion

Die einzige, unabhängige und alternative Zeitung aus dem Baltikum – für die Welt!

Die BALTISCHE RUNDSCHAU ONLINE ist mit ihrer Vollredaktion die erste deutschsprachige Tageszeitung im Baltikum und Nordeuropa, die nur im Internet erscheint.

NEU! Liebe Freunde und Abonnenten, eine weitere Informationsmöglichkeit ist unser Kanal auf dem Messenger-Dienst Telegram.

Klicken Sie einfach den Link TELEGRAM-KANAL "DIE BALTISCHE RUNDSCHAU" und registrieren Sie sich.

Auf unserem TELEGRAM-KANAL sind immer wieder aktuelle Informationen, Bilder und Videos zu finden.

Dieser kostenlose Messengerdienst ist auch ohne Smartphone einfach auf dem PC oder Laptop nutzbar.

Bitte nutzen Sie auch diese Kommunikationsmöglichkeit, bewerten Sie die einzelnen Artikel positiv und es würde uns sehr freuen, wenn sie fleißig die Kommentar-Möglichkeiten nutzen würden.

“DAS FLUGSPIEL STARTET”: RUSSLAND LÄSST KEINE FLÜGE MEHR REIN, DIE WEISSRUSSLAND BOYKOTTIEREN

Previous article

Vilnius: Im Europa-Einkaufszentrum entsteht eine Food-Hall der neuen Generation

Next article

You may also like

Comments

Comments are closed.

More in Gesellschaft