0

Die bedeutende Fachmesse für den globalen Fruchthandel, die Fruit Logistica 2022, startet am 5. April für drei Tage wieder als Präsenzveranstaltung in der deutschen Hauptstadt. Seit 200 Jahren ist Berlin Messestandort, seit vielen Jahrzehnten einer der wichtigsten in der Welt. Bedingt durch die Covid-19 Pandemie konnte das Messegelände rund um den Berliner Funkturm über zwei Jahre lang nicht in gewohnter Weise genutzt werden. Das betraf nicht nur die Fruit Logistica, sondern auch alle anderen, meist jährlich stattfindenden, Veranstaltungen und Ausstellungen. Vom 1. April 2022 an sind in Berlin fast alle Corona-Maßnahmen aufgehoben. Der Zugang zu Großveranstaltungen, zu denen auch Fachmessen gehören, ist damit wieder für Teilnehmende ohne Test-, Genesenen- oder Impfnachweis möglich.

Das letzte Mal waren die Fruit Logistica Austeller und Besucher im Februar 2020 in den Messehallen aktiv. Unter ihnen auch Unternehmen sowie interessierte Fachbesucher aus dem Baltikum. Insgesamt kamen über 3.300 Aussteller sowie rund 73.000 Einkäufer und Besucher aus der ganzen Welt zusammen. Der Anteil der internationalen Aussteller betrug damals rund 85 %.

In diesem Jahr rechnet die Messe Berlin damit, dass mehr als 70 % der Hauptaussteller wieder an der Fruit Logistica teilnehmen. Unter dem Motto Meet onsite again, was so viel bedeutet wie „Ein Wiedersehen vor Ort“, sind alle Aussteller und Fachbesucher, die am globalen Fruchthandel interessiert sind, herzlich eingeladen sich über den aktuellen Stand der gesamten Wertschöpfungskette der Obst- und Gemüsebranche, vom Erzeuger bis zur Ladentheke, zu informieren. Für die baltischen Staaten, die weniger zu den großen Erzeugerländern mit Landwirtschaftsexport gehören, aber wichtige Endverbraucher von Obst und Gemüse sind, ist der Bereich Logistik von großem Interesse. Alle drei, Litauen, Lettland und Estland, sind Ostseeanrainer und haben schon zu Zeiten der Hanse einen großen Teil ihres Handels über ihre Häfen abgewickelt. Das ist bis heute so. Die auf der Fruit Logistica vertretene amerikanische Reederei Mediterranean Shipping Company MSC, hat den Start eines neuen wöchentlichen Dienstes bekannt gegeben, den Scan Baltic to USA-Service. Er verbindet ab Ende März New York mit der litauischen Hafenstadt Klaipėda in 15 Tagen. Als weltweit führender Anbieter von Kühltransporten betreibt MSC eine der größten und fortschrittlichsten Kühlcontainerflotten.

Zusätzlich zum allgemeinen Messegeschäft hält die Fruit Logistica auch ein weit gefächertes Eventprogramm zu allen Bereichen der Wertschöpfungskette bereit. Mit ihren Informationen möchte sie mithelfen, bessere Geschäftsentscheidungen zu treffen. Sie wird damit auch ihrem Anspruch gerecht, eine globale Plattform zu sein, für neue Ideen, neue Impulse und neue Lösungen.

Thomas Marschner
Freier Journalist aus Berlin

Lettland: Das Rothko-Zentrum öffnet seinen Sammlungskatalog

Previous article

Wie beeindruckt man estnische Männer?

Next article

You may also like

Comments

Comments are closed.

More in Nachrichten