EstlandLettlandLitauenNachrichten

Blühende Pflanzen im Winter Grüne Woche 2020

0

Wenn in Berlin kalter Winter ist, grünt und blüht es in den Hallen des  Messegeländes rund um den Berliner Funkturm. Der Grund, die erste Messe im Kalenderjahr, die Internationale Grünen Woche, öffnet vom 17. bis 26. Januar ihre Tore für Fach- und Privatbesucher. Über 1.500 nationale und internationale Aussteller präsentieren ihre landestypischen Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. Kurze Zeit später, am 5. Februar, startet die dreitägige Fachmesse Fruit Logistica mit frischem Obst und Gemüse.

Seit Jahrzehnten erfreut sich die Blumenhalle der Grünen Woche großer Beliebtheit. Unter dem Motto „Natur in ihrer ganzen Vielfalt“ erwartet die Besucher in Halle 9 ein Stück blühender Natur mit tausenden Frühlingsblumen umgeben von Gräsern und Sträuchern.  Doch auch in anderen Hallen blüht und duftet es. Der Duft kommt nicht nur von den Blumen sondern auch von den frisch zubereiteten kulinarischen Köstlichkeiten, wobei das jeweilige Partnerland eine herausragende Rolle einnimmt. Tschechien war im Jahr 2005 das erste Partnerland der Grünen Woche. Die drei baltischen Länder Estland, Lettland und Litauen waren ebenfalls bereits einmal Partnerland. In diesem Jahr ist es Kroatien.

Das jüngste Mitgliedsland der EU, welches im ersten Halbjahr 2020 die EU-Ratspräsidentschaft innehat, beteiligt sich seit 1993 an der weltweit bedeutendsten Ausstellung für Landwirtschaft und Ernährung.  Kroatien zeigt eine einzigartige Geschmacksvielfalt. Es geht nicht nur um Cevapcici. Die vier Landesregionen Istrien, Slawonien, Dalmatien und Zentralkroatien präsentieren in Halle 10.2  Delikatessen, die von kroatischen Köchen auf traditionelle Weise zubereitet werden. Über fünfzig große und kleine Lebensmittelbetriebe stellen diverse kroatische Köstlichkeiten sowie landestypische Produkte vor. Fuži, eine hochwertige Pasta mit Trüffeln sowie Mlinci, ein Gericht mit Truthahn im Spezialteig, sind nur zwei Beispiele dafür, was vor Ort probiert werden kann.

Die drei baltischen Staaten präsentieren sich, wie in der Vergangenheit, in Halle 8.2, wo auch die Ostseeanrainer Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden zu finden sind. Der östlichste baltische Staat Estland stellt seine vielfältigen Fisch, Fleisch, Milchprodukte und sonstigen Lebensmittel zum Verkosten und zum Kaufen aus.  Beliebt ist der geräucherter Käse von der Firma Epiim, einer der größten Käse- und Butterproduzenten in Estland und gleichzeitig größter Exporteur des estnischen Käses in die EU-Länder. Ebenfalls mit dabei ist wieder die Moltebeeren-Konfitüre von AS Bacula. Das Besondere an den Moltebeeren ist ihr einzigartiger, unwiderstehlicher Geschmack, süß und fein herb zugleich. Passend für den Frühstückstisch ist auch der Waldhonig  – Joumees OÜ.  Gesammelt wird er von fleißigen Bienen im von Mooren und Heide durchzogenen Naturschutzgebiet Luitemaa Natura 2000 im Landkreis Pärnu.

Am Ausstellungsstand von Lettland finden sich unter anderem Rigaer Brot, Rigaer Sprotten und, nicht zu vergessen, das Bier von der Brauerei ILGEZEEM. Sie wurde im Jahr 1863 im Rigaer Vorort  Hilgezeem von Deutschen erbaut. Ihr gegenüber wurde 1870 die TANHEIZERS-Brauerei gegründet. Dieser Name ist kein Zufall. Richard Wagner, der deutsche Komponist der Oper „Tannhäuser“, machte zu dieser Zeit Urlaub in Riga. Zwischen 1915 und 1916 mussten die Brauereien ihre Arbeit einstellen. Sie wurden abgerissen und die Einrichtungen sowie die Maschinen wurden nach Russland gebracht. Heutzutage gibt es in Riga eine moderne, den heutigen Standards entsprechende Brauerei ILGEZEEM, welche auch TANHEISER Craft Beer braut. Stopfwurst,  Honigschnaps, ein spezieller Baumkuchen und Bernsteinschmuck sind nur einige Highlights am Stand von Litauen. Das sowohl flächenmäßig, als auch von der Einwohnerzahl größte Land des Baltikums hat mit seinem am Eingang der Halle aufgebautem Restaurant einen besonderen Anziehungspunkt. Die Speisen sind lecker und frisch zubereitet und die Preise für die einzelnen Gerichte gehören zu den günstigsten auf dem gesamten Messegelände. Der Clou ist die Möglichkeit, auf einer Art Dachgarten beziehungsweise Balkon sein Essen einzunehmen und dabei einen schönen Blick von oben über die ganze Ausstellungshalle zu genießen. Veranstaltet wird die Internationale Grüne Woche von der Messe Berlin GmbH. Ideelle Träger sind der Deutsche Bauernverband (DBV) sowie die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE).

Thomas Marschner
Freier Journalist aus Berlin

Lettland: Im Rothko-Zentrum in Daugavpils werden zwei neue Ausstellungen eröffnet

Previous article

Sommer Sonne Reisen – ITB 2020

Next article

You may also like

Comments

Comments are closed.

More in Estland