0

Nach erfolgreichem Abschluss der Grünen Woche steht bereits die nächste grüne Ausstellung in den Startlöchern. Die Weltleitmesse für den Obst- und Gemüsehandel, die Fruit Logistica 2018, die vom 7. bis 9. Februar auf dem Messegelände in Berlin stattfindet.

Im vergangenen Jahr feierte die Fruit Logistica ihr 25 jähriges Jubiläum. Über 75.000 Fachbesucher aus mehr als 130 Ländern nutzten die Gelegenheit zu Informationen, Kontakten und Geschäften. Auch in diesem Jahr präsentieren rund 3.100 Aussteller aus über 80 Ländern ihre Früchte sowie die Produkte aus den Bereichen Maschinen, Verpackung, Transport und Logistic. Kurz gesagt, das ganze Spektrum der Obst und Gemüse Branche wird auf der Messe abgebildet. Der größte Aussteller auf der Messe ist Italien mit rund 2180 Ausstellern, gefolgt von den Niederlanden (1450), Spanien (1400) und Deutschland (1300).

Zu den langjährigen Ausstellern gehören auch Firmem aus den baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen. Eines der großen Betriebe aus dem Baltikum, die auf der Messe ausstellen, ist die Transport- und Logistikfirma Girteka aus Riga in Lettland. Eine Familienunternehmensgruppe mit 8.300 Mitarbeitern in Europa, Russland und der GUS-Region. Girteka-Gründer Mindaugas Raila, der inzwischen das operative Geschäft in andere Hände gelegt hat, begann 1996 mit einem Lkw. In den vergangenen Jahren wuchs die Fahrzeugflotte von 600 Lkw im Jahr 2010 auf inzwischen rund 4.000 Fahrzeuge an.

Zu den Weltpremieren, die in diesem Jahr auf der Fruit Logistica vorgestellt werden, gehört unter anderem eine Neuheit des Tomatenproduzenten von Prince de Bretagne. Unter dem Label „100% Nature & Saveurs“ (Natur und Geschmack) werden Tomaten auf den Markt gebracht, die garantiert pestizidfrei angebaut werden. Außerdem garantiert der Erzeuger, dass nur biologische und keine synthetischen Pflanzenschutzmittel während des Wachsens und Reifens verwendet werden. Aktuell sind sie als Strauchtomaten und Cocktailtomaten erhältlich. Ebenfalls zu den Neuheiten im Bereich der Nachtschattengewächse gehören Tomaten in erdbeerartiger Form. In Zusammenarbeit mit vier weltweit führenden Produzenten hat der Saatgutzüchter TomaTech die burgunderfarbenden und aromatischen Früchte entwickelt. Vermarktet werden sie unter dem Namen Toma’Muse. Was ist sonst noch neu? Kartoffeln in vielen Formen und Farben sowie Sizilianischer Zitronensaft in praktischen Tagesportionen. Auch zwei neue Himbeersorten kommen auf den Markt: Malling Bella und Malling Charm. Der Hersteller verspricht gleichbleibendes Aroma, gute Fruchtqualität und lange Haltbarkeit. Als „bemerkenswert knackig, süß, würzig und unglaublich saftig“ beschreiben die Washingtoner Apfelerzeuger ihre neue Sorte Cosmic Crisp. Über 600.000 Bäume dieser Gattung wurden im Frühjahr 2017 gepflanzt.

Das sind nur einige der Neuheiten. Dazu kommen die vielen Erzeugnisse die bereits seit längerem auf dem Markt sind. Was auf Dauer Bestand haben wird, wird nicht auf der Messe entschieden sondern letztlichen vom Verbraucher. Dennoch ist die Fruit Logistica ein wichtiger Ort auf dem Weg zum Ziel.

Thomas Marschner
Freier Journalist aus Berlin

„Warschau hat ein Problem mit der Logik“ – Russischer Politiker

Previous article

Lettische Wirtschaft weiter mit guten Zahlen

Next article

You may also like

Comments

Comments are closed.

More in Nachrichten