DeutschlandNachrichten

ILA Berlin 2018: Die traditionsreichste Luftfahrtmesse der Welt öffnet ihre Tore

0

Am 25. April öffnet die Internationale Luft und Raumfahrtausstellung ILA Berlin 2018 ihre Tore.

Die ILA ist die traditionsreichste Luftfahrtmesse der Welt. Erwartet werden in diesem Jahr 150.000 Besucher. Bis zum 29. April finden täglich internationale  Flugschauen statt. Zunächst nur für das Fachpublikum. An den letzten beiden Tagen jedoch für alle, die sich für die Fliegerei begeistern.

Nur Fliegen ist schöner. Am Flughafen Berlin Brandenburg fliegt leider gar nichts. Der Flugbetrieb am BER Airport hätte eigentlich bereits im Juni 2012 starten sollen. Der Termin wurde jedoch immer wieder wegen technischer Mängel verschoben. Vor allem waren es Brandschutzprobleme. Ausgerechnet an dem Flughafen, der den Namen Willy Brandt trägt. Nun soll der Eröffnungstermin im Oktober 2020 stattfinden.

Dennoch, fliegen ist möglich. Nicht nur an dem in der Nähe liegenden Flughafen Berlin Schönefeld, sondern auch auf dem ILA Gelände.

Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt

Flugschauen sind aber nur ein Bestandteil der Messe. Die ILA steht für mehr, sie ist die Leitmesse für Innovationen. 1.000 Aussteller aus aller Welt zeigen ihr Know-how.  Angefangen von ziviler Luftfahrt über Verteidigung und Sicherheit bis hin zur Raumfahrt. Dabei handelt es sich sowohl um Institute und Großkonzerne wie auch um hoch spezialisierte Zulieferer.

Aus den Baltischen Staaten sind keine Aussteller vertreten, wohl aber aus den Nachbarländern wie Schweden, Finnland, Russland und Polen. Wobei Russland, nach Deutschland, Frankreich und Italien, der viertgrößte Aussteller auf der Messe ist.

Offizielles Partnerland der diesjährigen Airshow ist Frankreich. Von dort  wird eine hochkarätige Delegation erwartet.

Frankreich und Deutschland waren immer schon strategische Partner, wenn es um Luft- und Raumfahrt geht, meint  Klaus Richter, Präsident des Bundesverbandes  der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI).

Airbus Industrie, die im Dezember 1970 als deutsch-französische Interessengemeinschaft mit Sitz in Toulouse gegründet wurde, ist ein gutes Beispiel dafür. Airbus präsentiert auf der ILA in diesem Jahr unter anderem den Zephyr, eine Solar-Drohne mit einer Spannweite von 25 Metern. Dieses Fluggerät hält den offiziellen Rekord für den längsten Flug von unbemannten Flugzeugen mit einer Flugdauer von 336 Stunden. Zephyr ist ein Höhen-Pseudosatellite, der tagelang am Himmel bleiben kann und in der Zukunft eine Alternative für kommerzielle Satelliten werden könnte.

Der CityAirbus, ein batteriebetriebenes Elektroluftfahrzeug für den Passagiertransport der Zukunft. (© Messe Berlin/Airbus)

Der CityAirbus, ein batteriebetriebenes Elektroluftfahrzeug für den Passagiertransport der Zukunft. (© Messe Berlin/Airbus)

Ebenfalls neu und auf der ILA zu sehen, der CityAirbus. Hierbei handelt es sich um ein batteriebetriebenes Elektroluftfahrzeug, das vertikal starten und landen kann. Es ist für die schnelle, kostengünstige und umweltfreundliche Beförderung von bis zu vier Passagieren über den Ballungszentren dieser Welt gedacht. Der erste Flug ist für Ende 2018 geplant.

Es geht auf der ILA jedoch nicht nur um das Bestaunen von Fluggeräten. Hier, am Rande der deutschen Hauptstadt, treffen sich die führende Hersteller, Experten und politische Entscheider, um die Weichen für die Zukunft zu stellen, denn die ILA Berlin verfügt über wichtige Alleinstellungsmerkmale.

Von umweltfreundlichem über unbemanntes Fliegen bis New Space, von Materialforschung bis Industrie 4.0., so Volker Thum, Hauptgeschäftsführer des BDLI.

Der Space Pavillon auf dem Messegelände ist Europas bedeutendste Raumfahrtausstellung.

 

Unter dem Titel „Space for Earth“ erwartet den Besucher schon am Eingang ein 18 Meter hohes Modell der Ariane 6-Trägerrakete im Maßstab 1:4. Hinzu kommen zwei Original-Triebwerke und eine echte Oberstufe der Ariane 5. Zur Bandbreite der im Space Pavillon behandelten Fragen  gehört auch das Thema, was die Raumfahrt zur Verbesserung der Lebensqualität auf der Erde alles aktiv leistet, indem sie Forschungen zum Umwelt- und Klimaschutz durchführt und so neues Wissen ermöglicht.

Parallel zur Messe läuft ein hochkarätiges Konferenzprogramm mit herausragenden Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Industrie und Politik. Behandelt werden die  aktuelle Themen und künftigen Herausforderungen der Luftfahrtbranche. Dabei geht es beispielsweise um Fragen rund um Industrie 4.0, Additive Manufacturing/3D-Druck, alternative Kraftstoffe sowie Materialforschung unter dem Motto „Kunststoff trifft Luftfahrt“.

Fachbesucher, aber  auch die normalen Besucher, kommen, angesichts der ausgestellten Exponate und der kunstvollen Flugvorführungen auf der ILA 2018, voll auf ihre Kosten.

ILA 2018

Thomas Marschner
Freier Journalist aus Berlin

Die Baltische Staaten in FinTech in EU führend

Previous article

Technikstandort Baltikum attraktiv für Investoren

Next article

You may also like

Comments

Comments are closed.

More in Deutschland