0

Das Chaos in Weißrussland geht fort, die Bevölkerung protestiert gegen die gefälschten Wahlergebnisse, die angeblich von Alexander Lukaschenko gewonnen wurden. Im ganzen Land gehen Tausende von Menschen auf die Straße, um ihr Recht auf Demokratie zu verteidigen.

Foto: SERGEI GAPON / AFP

In Weißrussland wenden die Strafverfolgungsbehörden zunehmend härtere Methoden an, um die Demonstranten zu zerstreuen, einschließlich des Einsatzes von schwerer Spezialausrüstung gegen friedliche Demonstranten. Es ist bekannt, dass in der Nacht vom 11.08. auf die Proteste mindestens eine Person getötet wurde. Bedeutet all dies, dass Weißrussland nun am Rande eines Bürgerkriegs steht?

Eine Granate explodiert direkt unter den Füßen eines Mannes. Auf diese Weise werden sie schwer verletzt.

Fotos und Videos aus verschiedenen Städten des Landes zeigen das ganze Ausmaß der Geschehnisse – die Polizei hält wahllos Demonstranten und Journalisten fest, blockiert die Zufahrten nach Minsk, blockiert die Straßen und Plätze in den Städten. Ständig sind Schüsse und Explosionen zu hören. Es gibt viele Opfer, die von den Aktivisten selbst in Sicherheitszonen gebracht werden.

Weißrussland: UN-Chef verfolgt die Entwicklungen nach den Wahlen “mit großer Sorge”

Der UN-Generalsekretär hat zur Zurückhaltung in Weißrussland aufgerufen, wo die anhaltenden Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten nach den umstrittenen Wahlen am Sonntag weitergehen.

In der Hauptstadt Minsk und anderen Städten brachen über Nacht Proteste aus, bevor am Montag das vorläufige Ergebnis bekannt gegeben wurde, das zeigte, dass der langjährige Präsident Alexander Lukaschenko 80 Prozent der Stimmen und damit eine sechste Amtszeit gewonnen hatte.

Tausende wurden bei den Protesten, die eine zweite Nacht andauerten, verhaftet, berichteten internationale Medien am Montag.

Maximale Zurückhaltung zeigen

In einer Rede später am Tag in New York sagte UN-Sprecher Stéphane Dujarric, der Generalsekretär verfolge die Situation weiterhin “mit großer Sorge”.

UN-Chef António Guterres hat alle relevanten Parteien dringend aufgefordert, Aktionen zu vermeiden, die die Spannungen weiter anheizen würden, und die Themen im Geiste des Dialogs anzugehen.

Der Generalsekretär ruft die Weißrussischen Behörden auf, maximale Zurückhaltung zu üben und die volle Achtung der Rechte auf freie Meinungsäusserung, friedliche Versammlung und Vereinigungsfreiheit zu gewährleisten”, sagte Dujarric vor Journalisten.

Respektieren Sie die Rechte der Bürger

“Er betont, wie wichtig es ist, dass seine Bürger ihre Rechte friedlich und in Übereinstimmung mit dem Gesetz ausüben. Der Generalsekretär fordert alle relevanten Akteure nachdrücklich auf, Handlungen zu vermeiden, die die Spannungen weiter anheizen würden, und die Fragen im Geiste des Dialogs anzugehen”.

Präsident Lukaschenko, 65, ist seit 1994 an der Macht und der dienstälteste Führer Europas.

Seine wichtigste Herausforderin, Swetlana Tichanowskaja, warf der Abstimmung Manipulation vor und forderte den Präsidenten laut Medienberichten zum Rücktritt auf.

Die 37-jährige Lehrerin und Dolmetscherin hatte vor der Wahl keinerlei politische Erfahrung. Sie trat im Juli ins Rennen ein, nachdem ihr Ehemann Sergej Tichanowskij, ein populärer Blogger, verhaftet wurde, bevor er sich als Kandidat registrieren lassen konnte.

Die Baltische Rundschau | Online-Redaktion
Die einzige, unabhängige und alternative Zeitung aus dem Baltikum – für die Welt! Die BALTISCHE RUNDSCHAU ONLINE ist mit ihrer Vollredaktion die erste deutschsprachige Tageszeitung im Baltikum und Nordeuropa, die nur im Internet erscheint.

Das neue Logistikzentrum “Lidl” in Riga wird Geschäfte in Lettland und Estland versorgen

Previous article

Präsidentin von Estland: Die heutigen Ereignisse in Weißrussland zeigen die Respektlosigkeit der Behörden gegenüber dem Volk

Next article

You may also like

Comments

Comments are closed.

More in Belarus